1. Mai Rapidturnier mit 216 Teilnehmern!

216 Teilnehmer aus Bayern, Hessen und Sachsen-Anhalt fanden den Weg nach Postbauer-Heng.
Pünktlich konnte das Turnier gestartet werden. Auch im weiteren Turnierverlauf kam es zu keinen Verzögerungen, sodass der Zeitplan eingehalten wurde. Für die Betreuung der 6 Altersgruppen standen erfahrene Turnierleiter zur Verfügung.

In der U08 konnte sich  Noah Kamleiter (TSV Bindlach) den Gesamtsieg mit 6 erzielten Punkten  sichern. Auf dem 2. Platz landete Vincent Blodig (TV Riedenburg) mit 5.5 Punkten aufgrund der besseren Buchholz vor Lokalmatador Max Blank (SC Postbauer-Heng), der sein bisher bestes Turnier spielte. Den Mädchenpokal gewann Sofia Klonov (SK München Südost), die Bayerische Meisterin in der U10. Simon Koberstein (SC Postbauer-Heng) belegte mit 4.5 Punkten den 7. Platz. Laura Sophie Bauer kam mit 3 erspielten Punkten auf den 19. Platz von insgesamt 29 Teilnehmern.

Die U10 mit 56 Teilnehmern entschied Quirin Walbrecht (FC Bayern München) mit dem perfekten Ergebnis von 7 Punkten für sich. Den 2. Platz belegte Narek Gewondow (SGem Fürth) mit einem Punkt weniger vor Pierre Lipinsky (SC Tarrasch München). Cora Hergenröder (SC Bamberg) freute sich über den Mädchenpokal. Kevin Mikulasch (SC Postbauer-Heng) erzielte nach einer längeren Schachpause 3 Punkte und damit Platz 38. Sein Vereinskamerad Arne Karl freute sich nach seinem ersten Turnier über eine Sieg und zwei Remis.

In der U12 (54 Teilnehmer) hatte jeder der  3 Erstplatzierten nach Ende des Turniers 6 Punkte auf seinem Konto, mit dem besseren Ende für Hugo Danninger (Zabo Eintracht Nürnberg), der ein Buchholz mehr als Naum Aumüller (Regensburger Turnerschaft) und Nick Merdian (SC Postbauer-Heng) aufwies. Zwischen dem zweiten und dritten Platz lag ein minimaler Unterschied in der Feinwertung.  Melissa Albayrak (Zabo Eintracht Nürnberg) entschied die Mädchenwertung für sich. Simon Landsgesell, Daniel Tietz und Nicole Mikulasch (alle SC Postbauer-Heng) fanden sich im Mittelfeld wieder.

Der FC Ergolding stellte in der U14 mit Maximilian Lohr den Sieger, vor Liliane Pavlov (Regensburger Turnerschaft). Beide erzielten 5.5 Punkte, auch hier entschied die Buchholzwertung. Sebastian Astner, ebenfalls vom FC Ergolding, kam mit einem halben Punkt Rückstand auf den 3 Platz. Der 4. Platz und der Mädchenpokal gingen an Nese Pinar Albayrak (Zabo Eintracht Nürnberg), die ebenfalls 5 Punkte erzielte. Die Postbauerer Fabian Winkler und Marty Schneider kamen mit 3 bzw. 2.5 erzielten Punkten auf die Plätze 21 und 24.

Die SGem Fürth brachte noch einen zweiten Spieler auf die Podestplätze und zwar Joseph Homi, der die U16 mit 5.5 Punkten gewinnen konnte. Aber auch in dieser Gruppe (24 Teilnehmer) entschied zwischen dem 1. und 2. Platz, den Lorenz Hofmann (SV Lauf)belegte, die Buchholzwertung. Lukas Köhler (SC Bamberg) musste sich aufgrund der Feinwertung gegenüber Lorenz Hofmann mit dem 3. Platz begnügen. Das Familienglück der Albayraks vervollständigte Berrak (Zabo Eintracht Nürnberg), die wie ihre Schwestern einen Pokal mit nach Hause nehmen durfte.

Ein spielstarkes Feld hatte sich in der U25 mit 24 Teilnehmern angemeldet. Hier konnte Matthias Muth (SC Gelnhausen) zum dritten Mal in Serie den 1. Platz mit 6.5 Punkten belegen. Sebastian Hoffmann (SC Noris-Tarrasch Nürnberg) mit 6 Punkten und Thomas Weiß DJK Regensburg) mit 5.5 Punkten kamen auf die nachfolgenden Plätze. Verena Kolb (SV Seubelsdorf) war bestes Mädchen in dieser Gruppe. Michael Gottlieb (SC Postbauer-Heng) kam mit 3 erspielten Punkten auf den 14. Platz.

Die Sonderpreise für den Verein mit den meisten Teilnehmern erhielt der SC Erlangen und den Preis für die weiteste Anreise bekam ein Teilnehmer aus Sachsen –Anhalt. Siegfried Schmid, der Gründer des SC Postbauer-Heng und seit vielen Jahren aktiver Funktionär der Bayerischen Schachjugend, zog dann den Gewinner der Wireless Kopfhörer.

Das ganze wurde abgerundet durch ein großes Kuchenbuffet und ein Mittagstisch, sodass auch die Begleiter auf ihre Kosten kamen.

U08 Rangliste

U08 Fortschrittstabelle

Sieger U08

U10 Rangliste

U10 Fortschrittstabelle

Sieger U10

U12 Rangliste

U12 Fortschrittstabelle

Sieger U12

U14 Rangliste

U14 Fortschrittstabelle

Sieger U14

U16 Rangliste

U16 Fortschrittstabelle

Sieger U16

U25 Rangliste

U25 Fortschrittstabelle

Sieger U25

Impressionen

2. Mannschaft: Ein Sieg zum Saisonabschluss

Am letzten Spieltag der Kreisliga 1 traten wir in Nürmberg gegen Zabo Eintracht 3 an.
Der erste Punkt wurde durch Andreas Eichhorn eingefahren. Kurz darauf fügten Erwi Firla und Fabio Dennstädt jeder einen ganzen Punkt dazu. Dann dauerte es einige Zeit bis Michael Ceglar seinen Gegner, der selbst nach Bauernumwandlung in eine Dame weiterspielte, zur Aufgabe zwang.
Nun stand es 0:4 und Nikolai Kendzia und Herbert Stenger hatten da die gleiche Idee, nämlich den Sieg zu sichern, und gaben kurz hintereinander Remis. Jetzt spielten nur noch Martin Sürmer und Klaus Pechmann, die sich beide nach einiger Zeit geschlagen geben mussten. So stand es am Ende
5 : 3 für uns. Damit haben wir die Saison erfolgreich abgeschlossen und stehen auf dem 4. Platz der K1.

Noch etwas Statistik zur letzten Saison. Wir konnten oft mit der gleichen Mannschaft spielen.
Dabei erzielten :
Nikolai Kendzia    4 Punkte aus 8 Spielen
Micael Ceglar       3,5 Punkte aus 7 Spielen
Martin Stürmer    3,5 Punkte aus 8 Spielen
Fabio Dennstädt  5 Punkte aus 7 Spielen
Erwin Firla             5 Punkte aus 9 Spielen
Andreas Eichhorn 5,5 Punkte aus 7 Spielen
Herbert Stenger    3 Punkte aus 8 Spielen
Klaus Pechmann    4 Punkte aus 8 Spielen

Unsere Ersatz- Spieler der 3. Mannschaft, Dirk Kestler, Gerhard Rupp und Johannes Pröbster wurden jeder einmal eingesetzt und brachten immer die volle Punktzahl. Auch Bernhard Gesellchen erzielte einen Punkt aus 2 Einsätzen.

MF Herbert Stenger

Simon, der ewige Vierte?

Am Palmsonntag haben sich 161 Schachspieler der Altersklassen U8 bis U18 zum diesjährigen Rapidturnier der „Schachfreunde Deisenhofen“ zusammengefunden.
Nach bisher drei vierten Plätzen in diesem Jahr (saisonübergreifend 4 vierte Plätze!) versuchte Simon Koberstein diesmal in der U08 einen der drei begehrten Podestplätze zu erreichen. Nach einem Auftaktsieg musste er sich jedoch im zweiten Spiel dem später Zweitplatzierten geschlagen geben.
Nach drei Siegen in Folge hatte er wieder an das Führungstrio aufgeschlossen, leider konnte er sich im entscheidenden Spiel gegen den späteren Turniersieger nicht durchsetzen. Am Ende erreichte Simon mit fünf Siegen und einem Rückstand von einem halben Buchholz wieder nur den vierten Platz, welcher diesmal wenigstens mit einem kleinen Pokal versüßt wurde.
Nicht verzagen Simon, am 01.05. hast Du bei deinem Heimspiel die nächste Chance!

Ergebnisse

Bayerische Schulschachmeisterschaften 2018

Max und Laura Sophie traten bei den Bayerischen Schulschachmeisterschaften in Kempten mit  der Mannschaft der Theo-Betz-Schule in der WK Grundschule an. Laura Sophie hatte an Brett 3 einen guten Tag erwischt und konnte 6 von 9 Spielen für sich entscheiden, Max an Brett 2 musste  sich mit einem erspielten Punkt zufrieden geben. Am Ende sprang ein respektabler 6. Platz in der Gesamtwertung heraus.

Ergebnisse

2. Mannschaft: Stein war kein Stolperstein

Am 7. Spieltag der 1. Kreisliga mussten wir beim SC Stein antreten.
Vom Papier her war und klar, dass wir ab Brett 4 punkten mussten, um einen Mannschaftssieg zu erzielen.
Klaus Pechman an Brett 8 bekam nach wenigen Zügen die Dame für einen  Springer, nach ein paar weiteren Zügen gab der Gegner auf.
Brett 7 mit Herbert Stenger bot nach einer Tauschorgie Remis, was  angenommen wurde. Auch Brett 3 mit Martin Stürmer einigte sich auf ein Remis.
An Brett 2 spielte Michael Ceglar wie immer eine Partie nach dem Motto, Hauptsache es raucht auf dem Brett und der Gegner verliert deshalb den Überblick. Im 15. Zug hätte der Gegner die Entscheidung zu seinen Gunsten erzwingen können, aber diese Variante übersah er. Dadurch konnte Michael nach einem Damenopfer ein Dauerschach erzwingen. Fabio Dennstädt an Brett 4 bekam mit Schwarz aus einer gedrückten Stellung nur langsam Luft und freieres Spiel. Als das erreicht war, verlor sein Gegner erst zwei Bauer und kurz darauf die Partie. An Brett 5 erarbeitete Erwin Firla eine  Mehrheit von 4 Bauern und als sein Gegner mit Gegenspiel drohte, wurde die Gefahr einfach abgetauscht. Mit 6 Bauern gegen 2 und ungleichfarbigen Läufern wollte sich der Gegner den Ausgang nicht zeigen lassen. An Brett 6 kämpfte Andreas Eichhorn, der von seinem Kontrahenten erst stark unter Druck gesetzt wurde, bis er einen Qualitätsvorteil zum Sieg ummünzen konnte. Damit stand es 5,5 zu 1,5, sodass die Niederlage von Nikolai Kendzia an Brett 1 den Mannschaftssieg nicht mehr gefährden konnte.

MF Herbert Stenger