2. Mannschaft: Meister der K1

Die Voraussetzungen waren so, dass wir bei Noris Tarrasch Nürnberg 5 gewinnen mussten um auf jeden Fall aufsteigen zu können.

Deshalb holten wir uns mit Timm Wisura Verstärkung aus der
3. Mannschaft.  Er war auch als erster fertig und brachte einen Sieg auf unser Konto. Die anschließende Analyse zeigte, dass der Punkt sehr glücklich war.  Als Zweiter meldete dann Klaus Pechmann ein Remis. Erwin Firla bot seinem Gegner einen Qualitätsgewinn an, brachte dadurch des Gegners Springer auf ein sehr schlechtes Feld. Seine beiden angegriffenen Türme konnte er durch Schachgebote vor dem Springer retten.
Jetzt hatte sein Gegner die Wahl Abtausch und Figurenverlust , weshalb er die Partie aufgab. Es stand 2,5 zu 0,5 für Postbauer.

Wir waren also auf dem richtigen Weg. Die nächste Partie die endete, war die von Michael Gottlieb. Nachdem er die Dame seines Gegners bedrängte und gleichzeitiger Drohung einer Springergabel auf König und Turm konnte Michael den Turm gewinnen, wobei er aber den Springer nicht mehr retten konnte. Diesen Qualitätsvorteil brachte er bis ins Endspiel, in dem er mit seinem Turm einige Bauern kassierte. Sein Gegner gab auf und es stand 3,5 zu 0,5 für uns.

Jetzt kam die Zeit der Tarrasch’ler. Nachdem sie Brett 1 gewinnen konnten, spielten nur noch an Brett 2 Martin Stürmer, an Brett 3 Michael Ceglar und an Brett 7 Nick Merdian. Michael, der am stärksten für den Aufstieg plädiert hatte stand in der Pflicht, einen ganzen Punkt zu liefern. Im Mittelspiel gewann er einen Bauern und hielt seinen Gegner ständig unter Druck. In beiderseitiger Zeitnot hätte sein Gegner die Dame verloren, weshalb dieser aufgab.

Es war geschafft 4,5 zu 1,5 !!!

Die beiden anderen Partien gingen verloren, was unserer guten Stimmung aber nichts mehr anhaben konnte.

MF Herbert Stenger

Bericht & Ergebnisse 1. Mai Rapidturnier

181 Teilnehmer fanden in diesem Jahr den Weg in die Erich-Kästner-Halle, wobei der SC Erlangen mit 15 Kindern die größte Gruppe stellte. Nach der Eröffnungsrede durch den Turnierorganisator Karl-Heinz Ratscheu und die Vorstellung der Gruppenleiter konnte die erste Runde pünktlich gestartet werden.

Bei den Kleinsten in der U08 mit 30 Teilnehmen zeigte Daniel Hepp vom SC Wolfratshausen, dass er an diesem Tag unschlagbar war. Mit dem optimalen Ergebnis von 7 Punkten verwies er Daniel Beklaryan (SC Eggerbachtal), der 6 Punkte erzielte und Thomas Trumheller (SC Noris-Tarrasch Nürnberg) mit 5 erspielten Punkte auf die Plätze. Lokalmatador Paul Taraba (SC Postbauer-Heng) musste sich aufgrund der schwächeren Buchholzwertung mit dem 4. Platz zufriedengeben. Bestes Mädchen war Ramona Schwarzfischer (SF Roding), die sich über den Mädchenpokal freuen durfte. Eine starke Leistung zeigte auch der Postbauerer Jonah Cwiklik, der in seinem erst zweiten Turnier 4 Punkte und damit den 13. Platz erspielte.

Sehr eng ging es dagegen in der U10 mit 42 Teilnehmern zu. Zwar konnte Narek Gewondow (SGem Fürth) die Gruppe mit 6 Punkten für sich entscheiden, hinter ihm kamen aber 3 Spieler mit jeweils 5.5 Punkten auf die weiteren Plätze, wobei sich Leo Navarro Jahnke (MTV Ingolstadt) vor Christian Zimmer (SC Heideck-Hilpolstein) aufgrund der besseren Buchholzwertung platzierte. Sofia Klonov (SK München Südost) gewann die Mädchenwertung in dieser Gruppe. Die Postbauerer Henry Uhl und Simon Koberstein kamen mit jeweils 4 Punkten ins Mittelfeld der Gruppe. Auch die Postbauerer Turnierneulinge Julian Cwilklik (3 Punkte) und Aaron Kolb (2 Punkte) konnten mit ihrer Ausbeute zufrieden sein.  

Einen klaren Sieger sah die Altersklasse U12 mit Naum Aumüller (SK Kehlheim), der sich gegen 42 Konkurrenten mit 6.5 Punkten durchsetzte.  Jakov Klonov (SK München Südost) mit 5.5 Punkten und Levin Isbilir (SC Erlangen) mit 5 Punkten folgten auf den Plätzen, wobei 5 weitere Spieler mit jeweils 5 Punkten das Turnier beendeten. Lin Englert vom TV Großostheim, die zusammen mit ihren Geschwistern den Sonderpreis für die weiteste Anreise bekam, durfte auch den Mädchenpokal mit nach Hause nehmen. Nach längerer Schachpause zeigten Nicole und Kevin Mikulasch (beide SC Postbauer-Heng) mit 3.5 bzw. 3 Punkten ansprechende Leistungen.

Said Habieb Haschemi gewann die U14 mit 5.5 Punkten vor Marc Hermann (beide SGem Fürth) aufgrund der besseren Buchholzwertung. Glücklicher Dritter wurde der Postbauerer Nick Merdian mit 5 Punkten und einem halben Buchholzpunkt mehr vor den beiden Nächstplatzierten. Selina Racky (SK Wasserburg) gewann mit 4 erspielten Punkten den Mädchenpokal. Die Spieler Simon Landsgesell, Deniz Lukas und Marty Schneider (alle SC Postbauer-Heng) fanden sich im hinteren Mittelfeld der Tabelle wieder, wobei Simon gegen einige nominell stärkere Spieler punkten konnte.

Lorenz Hofmann vom SV Lauf blieb in der U16 ebenso ungeschlagen wie Jon Englert (TV Großostheim). Da Hofmann aber nur zweimal Remis spielte, sicherte er sich mit 6 Punkten den ersten Platz. Dritter wurde Maximilian Lohr (FC Ergolding) mit ebenfalls 5.5 Punkten. Liliane Pavlov (SC Bavaria Regensburg) gewann die Mädchenwertung.

Ein sehr starkes Feld mit 21 Teilnehmern (DWZ-Durchschnitt 1980 der ersten 10 Spieler) war in der U25 am Start. Matthias Muth (SC Gelnhausen) konnte zum vierten Mal in Folge mit 6.5 Punkten die Konkurrenz für sich entscheiden. Aber auch Joseph Homi (SGem Fürth) zeigte eine starke Leistung (6 Punkte) und blieb ungeschlagen.
Florian Ries (SK Dinkelsbühl) belegte den 3. Platz.
Michael Gottlieb (SC Postbauer-Heng) erzielte 3.5 Punkte und kam auf den 11. Platz.

U08-Rangliste

U08 Fortschrittstabelle

Sieger U08

U10 Rangliste

U10 Fortschrittstabelle

Sieger U10

U12 Rangliste

U12 Fortschrittstabelle

Sieger U12

U14 Rangliste

U14 Fortschrittstabelle

Sieger U14

U16 Rangliste

U16 Fortschrittstabelle

Sieger U16

U25 Rangliste

U25 Fortschrittstabelle

Sieger U25

Pressebericht „Wasserburger Stimme“

Rapid Schweinfurt

Wir starteten mit 5 Kindern in der U08, U10 und U14, wobei in der zuletzt genannten Gruppe Nick Merdian, Marty Schneider und Simon Landsgesell teilnahmen. Nick zeigte eine überzeugende Leistung und landete ungeschlagen mit
6 Punkten auf den 2. Platz. Auch Simon konnte mit seinem Ergebnis von 3.5 erzielten Punkten, die ihn den 10. Platz einbrachten, zufrieden sein. Anders sah es bei Marty aus, der sein Formtief nach wie vor nicht überwunden hat. Als Drittgesetzter landete er mit zwei erspielten Punkten abgeschlagen auf dem 18. Platz.

Henry Uhl erspielte in der U10, in der 32 Kinder am Start waren, mit 5 Punkten den hervorragenden 4. Platz.  Paul Taraba verlor seine Spiele gegen die ersten Drei in der Endtabelle, sodass er mit 4 Punkten den 6. Platz in der U08 erreichte.

4. Platz für Henry
Nick ungeschlagen auf dem 2. Platz

Ergebnisse