4. Mannschaft verlustpunktfrei Meister

Ein kleines Kunststück schaffte unsere 4. Mannschaft, die sämtliche Spiele in der Kreisklasse gewinnen konnte und souverän mit 18 : 0 Punkten den 1. Platz belegte. Zwei Erwachsene (Kirthi Bhat und Sergej Merdian) und drei eingesetzte Jugendliche (Deniz Lukas, Max Piernikarczyk und Paul Taraba) an den Brettern konnten fast alle Partien erfolgreich beenden und z.T. einen kräftigen DWZ-Zuwachs erzielen.

von vorne: Sergej, Deniz und Paul
Beobachter Kirthi

Ligamanager

3. Mannschaft wird Dritter

In der Kreisliga 2 ging es am letzten Spieltag nach Nürnberg gegen Noris-Tarrasch 7. Nur Dirk Kestler an Brett 2, Henry Uhl an Brett 7 und Michael Dötterl an Brett 8 gewannen ihre Partien, sodass das Spiel mit 3 : 5 verloren ging. Trotzdem konnte man mit dem Verlauf der Saison zufrieden sein, die auf dem 3. Platz der Liga beendet wurde.

Ligamanager

2. Mannschaft: Der Abstieg ist besiegelt

Am neunten und damit letzten Spieltag der K1 trat unsere 2. Mannschaft gegen die 2. Mannschaft von Zabo-Eintracht Nürnberg mit der Hoffnung an, womöglich den viertletzten Platz zu “festigen” und damit eventuell doch nicht abzusteigen. Was dann folgte, beschreibt den gesamten Saisonverlauf ziemlich genau.

Nick Merdian an Brett 2 bekam zum zweiten Mal in Folge einen geschenkten Punkt, weshalb wir direkt mit 1-0 führten.
Die erste Partie verlor Julian Cwiklik an Brett 8, nachdem er sich in einem Damenendspiel zwar einen Mehrbauern verschafft hatte, sein König sich jedoch in Mattgefahr befand. Es wäre somit ein Dauerschach möglich und auch nötig gewesen, doch Julian übersah das drohende Schachmatt (1-1).

Sein Bruder Jonah stand an Brett 7 nach einem Königsgambit seines Gegners die gesamte Partie recht gedrückt und musste nach einem Einschlag auf f7 mit 2 Minusbauern ins Endspiel gehen, welches wenig später verloren war (1-2).

Nikolai Kendzia, der an Brett 1 schon die gesamte Saison unter seinem eigentlichen Leistungsniveau spielte, verlor auch diese Partie gegen einen knapp 200 Punkte schwächeren Kontrahenten, nachdem er sich zwar aus einer Stellung mit weniger Material zurückkämpfte, einen “vergifteten” Turm seines Gegners nahm und schließlich Matt ging (1-3).

Eine leise Hoffnung kam auf, als Andreas Eichhorn an Brett 5 seine davor weitestgehend ausgeglichene Partie mit einer Mehrfigur und später einem Abzugsschach im Endspiel gewann (2-3) und auch Nicolas Bisterfeld in seinem ersten Spiel an Brett 4 seinen Gegner taktisch überspielen und einen Sieg einfahren konnte (3-3). Auch Martin Hanusch an Brett 6 und Erwin Firla an Brett 3 hatten mit einem Mehrturm bzw. einer Mehrfigur eine komplett gewonnene Stellung vor sich.

Was dann geschah, ließ den Ersatz-Mannschaftsführer vom Glauben abfallen.

Martin Hanusch hatte die Möglichkeit, noch mehr Material zu gewinnen, doch anstatt dies in zwei Zügen zu tun, stellte er einzügig seine Dame und damit die gesamte Partie ein (3-4). Erwin Firla ließ die gegnerische Dame in seine Stellung eindringen und ein paar Schachgebote geben und fand sich wenige Züge später in einem Mattnetz wieder (3-5).

Anstatt den viertletzten Platz zu “festigen”, verlor die zweite Mannschaft das letzte Heimspiel in der K1 mit 3-5 und steigt nach einem Sieg von Anderssen 2 in die K2 ab. Dieser letzte Spieltag fasst eine komplett verkorkste Saison, in der bis auf wenige Ausnahmen alle unter ihrem eigentlichen Niveau spielten, perfekt zusammen und der Abstieg ist, so hart es auch klingen mag, gerechtfertigt.

Ligamanager

Abschied aus der Regionalliga

Zum letzten Spiel der Saison ging es für die 1. Mannschaft nach Nürnberg gegen den SC Noris Tarrasch 3. Für beide Mannschaften ging es nur um den Tagessieg, da Nürnberg nicht mehr absteigen konnte, und wir als Absteiger aus der Regionalliga Nord-Ost feststanden.

Brett 7 blieb bei den Gastgebern frei und Christan Schatz an Brett 1 sowie Simon Koberstein an Brett 8 konnten ihre Partien erfolgreich beenden. Da die anderen Spiele jeweils Remis endeten, stand es am Ende 5,5 : 2:5 für unsere Mannschaft.

Leider fehlte uns in dieser Saison auch etwas das Glück, um den einen oder anderen Mannschaftspunkt mehr zu holen. So geht es ab dem Herbst in der Bezirksliga 1 Mittelfranken weiter.

Ligamanager

2. Mannschaft spielt Unentschieden

Als Mindestziel hatten wir ein Unentschieden gegen SG Anderssen/Nürnberg 78 2, die mit einen Punkt hinter uns auf dem drittletzten Platz liegen. Da eventuell 3 Mannschaften absteigen, durften wir nicht verlieren.

Das Spiel an Brett 7 mit Herbert Stenger gegen Lothar Müller endete Remis. Brett 2 wurde vom Gegner nicht besetzt, also gewann Nick Merdian kampflos. Nach einer guten Stunde trennte sich Erwin Firla von seinem Gegner Remis. Kurz darauf erreichte auch unser jüngster Jonah Cwiklik ein Remis.

Dann wurde es bei Georg Pfeiffer spannend, er griff bei Materialgleichstand mit zwei Türmen und zwei Springern die gegnerische Stellung an und konnte einen Bauern gewinnen. Nach einem Fehlgriff seines Gegners konnte er die Partie gewinnen. Martin Hanusch an Brett 6 nahm danach ein angebotenes Remis an und sicherte damit den 4. Punkt.

An Brett 5 tappte Andreas Eichhorn in eine Eröffnungsfalle und verlor einen Springer. Er versuchte noch lange den Verlust aufzuholen, was aber sein Gegner nicht mehr zuließ. Jetzt spielte nur noch an Brett 1 Nikolai Kendzia. Er  verlor seine Partie, weil er  seinem Gegner durch sein passives Spiel zu viele Möglichkeiten gab.

Am letzten Spieltag müssen wir zu Hause gegen Zabo-Eintracht Nürnberg 2 antreten und mit einem Sieg auf jeden Fall den Klassenerhalt sichern.

MF Herbert Stenger