U20: Ernüchterung am 2. Spieltag

Am 2. Spieltag der U20 Landesliga Nord wurde eine Doppelrunde gespielt. Hierfür musste unsere Mannschaft mit Nick Merdian, Simon Koberstein, Jonah Cwiklik und Henry Uhl nach Schwandorf fahren, um gegen die Mannschaften aus Schwandorf und Windischeschenbach anzutreten.

Zunächst ging es gegen den SK Schwandorf. Nick spielte an Brett 1 bis ins Schwerfigurenendspiel eine ausgeglichene Partie und gewann in Zug 26 einen Bauern. In diesem Endspiel holte er sich noch einen zweiten Mehrbauern ab und verwandelte diesen zum Sieg.
Simon Koberstein stand an Brett 2 nach der Eröffnung klar besser, das Mittelspiel war jedoch nur noch ausgeglichen. Im Endspiel verrechnete sich Simon leider und der gegnerische Bauer marschierte durch, weswegen Simon aufgeben musste.
Jonah geriet an Brett 3 schnell in einen Königsangriff seines Gegners, was eine ganze Figur und später auch die gesamte Partie kostete.
Die Eröffnung von Henry an Brett 4 war eine Achterbahnfahrt. Nachdem Henry nach einigen Taktiken mit einen Turm weniger spielte gab er nach weiterem Materialverlust auf. Insgesamt stand eine sehr unerwartete Niederlage gegen den SK Schwandorf, obwohl unsere Spieler an jedem Brett favorisiert waren.

Im zweiten Spiel des Tages wartete der SC Windischeschenbach, gegen den es nur bedingt besser lief. Nick stand an Brett 1 nach der Eröffnung mit einem Minusbauern und einem offenen König da. Im Laufe der Partie gab er seine Dame gegen einen Turm und eine Leichtfigur ab und versuchte, das Endspiel noch Unentschieden zu halten. Dies gelang ihm jedoch nicht und er verlor die Partie.
Simon stand an Brett 2 mit zwei Mehrbauern und eine sehr aktiven Stellung klar auf Gewinn, ließ sich jedoch zunehmend überspielen und schließlich nach 33 Zügen mattsetzen.
Jonah machte an Brett 3 mit seinem Gegner kurzen Prozess und setze ihn nach 22 Zügen ohne große Probleme Schachmatt. Auch Henry hatte an Brett 4 keine Probleme und gewann schnell zwei Leichtfiguren, weshalb er seine Partie nach 28 Zügen gewann. Gegen Windischeschenbach stand damit ein 2:2 Unentschieden, was jedoch auch nicht das angepeilte Ergebnis war.

Insgesamt war es ein sehr ernüchternder Spieltag für unsere U20-Mannschaft, die sich nun am nächsten Spieltag ordentlich reinhängen muss, um dem Abstieg aus der Landesliga Nord noch zu entgehen.

Ligamanager

U20- Mannschaft startet mit einer knappen Niederlage in die Saison

Am Samstag den 19.11.2022 fuhr unsere U20-Mannschaft nach Kareth-Lappersdorf, um dort den ersten Spieltag der Landesliga Nord zu absolvieren.

Nick Merdian an Brett 1 versuchte nach der Eröffnung am gegnerischen Königsflügel etwas zu erreichen, nachdem sein Gegner sich dazu entschieden hatte, am Damenflügel anzugreifen. Als Nick jedoch nicht durchkam, wurde er von seinem Gegner überrollt und gab angesichts eines drohenden Verlustes der Dame auf.

Auch Simon Koberstein sah sich an Brett 2 mit einem gegnerischen Angriff konfrontiert, schaffte es allerdings sich mit ein bisschen Glück zu befreien und mithilfe eines Dauerschachs noch ein Remis zu erreichen.

Die Partie von Jonah Cwiklik an Brett 3 wurde leider schon in der Eröffnung entschieden, nachdem er ein gegnerisches Schach mit Figurenverlust übersah und diesen Nachteil nicht mehr ausgleichen konnte. Schließlich wurde er im Endspiel mattgesetzt.

Den einzigen vollen Punkt steuerte Henry Uhl an Brett 4 bei, dessen Gegner ein Schach mit Figurengewinn übersah und zudem die Dame einstellte, als er versuchte, das Schach abzuwehren. Direkt danach gab er auf.

Insgesamt steht am ersten Spieltag eine knappe 1,5:2,5 Niederlage gegen Kareth-Lappersdorf. Am nächsten Spieltag gegen Schwandorf und Windischeschenbach soll es dann in die andere Richtung ausgehen.

rechts vorne Simon, hinten Nick

rechts vorne Henry, hinten Jonah

Ligamanager

Nick Merdian wird Vereinsmeister

Die Vereinsmeisterschaft 2021/2022 des SC Postbauer-Heng wurde in zwei Gruppen, A und B ausgetragen. Vereinsmeister der Gruppe A wurde Nick Merdian und die Gruppe B gewann Julian Cwiklik.

Dabei konnte der fünfzehnjährige Nick bereits in der ersten Runde den entscheidenden Sieg gegen den amtierenden Vereinsmeister Stefan Ratscheu einfahren. Nachdem Stefan fast bis zum Schluss auf Gewinn stand, wobei lediglich ein Zug den Vorteil sicherte, verpasste er diesen und verlor schließlich die Partie. Im weiteren Verlauf blieb Nick ungeschlagen und holte gegen gestandene Spieler der 1. Mannschaft wie Martin Sippl und Erich Fischer jeweils ein Remis. Mit 7,5 Punkten aus 9 Partien sicherte er sich als jüngster Vereinsmeister der Vereinsgeschichte schließlich den Titel.

Auf dem zweiten Platz landete Erich, der ebenfalls ungeschlagen blieb und dank der besseren Buchholz mit 7 Punkten vor Stefan abschloss. Stefan belegte somit den Platz 3. Nach seiner Anfangsniederlage gegen Nick schaffte er es nicht mehr, den Punkterückstand aufzuholen.

Auf dem vierten Platz mit 6 Punkten findet sich Martin Sippl ein, der sich lediglich Stefan geschlagen geben musste, auf den Plätzen 5 und 6 landeten Erwin Firla und der Jugendspieler Simon Koberstein mit 4,5 Punkten, der in seiner ersten Vereinsmeisterschaft in der stärksten Gruppe gezeigt hat, dass er gut mithalten kann. Herbert Stenger erreichte mit 4 Punkten Platz 7.

In Gruppe B marschierten die beiden Cwiklik-Brüder, Julian und Jonah absolut im Gleichschritt und landeten nach 5 Runden mit jeweils 4,5 Punkten gemeinsam auf Platz 1. Einen anschließenden Blitzentscheid konnte Julian gewinnen und sich damit den Titel Vereinsmeister der Gruppe B sichern. Jonah kam dementsprechend auf Platz 2. Die weiteren Plätze belegten Dhruv Bhat mit 3 Punkten und Kirthi Bhat mit 2 Punkten sowie Deniz Lukas mit 1 Punkt.

Die Vereinsmeisterschaft 2022/2023 steht ebenfalls kurz vor dem Start und die Gruppe A bekommt Unterstützung durch unsere starken Jugendspieler Julian und Jonah Cwiklik sowie Henry Uhl, die versuchen werden, den Erfolg der letzten Jahre auch in der Vereinsmeisterschaft fortzusetzen.

Vereinsmeister 2021/2022: Nick Merdian

Fortschrittstabelle Gruppe A

Fortschrittstabelle Gruppe B

Stefan Ratscheu holt das Double

Am letzten Freitag wurde der Blitz-Vereinsmeister 2022 ausgespielt. Titelverteidiger aus dem letzten Jahr war Nick Merdian und insgesamt 10 Spieler fanden sich für die Blitz-VM ein, darunter 3 Kinder und Jugendliche.

Jonah Cwiklik bewies nach dem 5. Platz bei der Bayerischen Jugend Blitz-EM erneut sein Können, indem er in den ersten beiden Runden Michael Ceglar und Erwin Firla besiegte. Ebenso mit 2 aus 2 starteten Erich Fischer und Herbert Stenger ins Turnier und auch Titelverteidiger Nick kam mit 2,5 aus 3 gut ins Turnier. Nach 5 gespielten Runden hatten sich Jonah und Erich mit 4,5 Punkten sowie Herbert mit 4 Punkten ein wenig abgesetzt. Die ärgsten Verfolger waren Michael und Nick mit 3 Punkten. Nun kam der Schlussspurt von Stefan Ratscheu und Julian Cwiklik. Julian holte aus den letzten 5 Runden ganze 4 Punkte und Stefan konnte nach schwacher erster Hälfte die Partien in Runde 6-8 gewinnen. Vor der neunten und letzten Runde waren Erich und Jonah mit 6 Punkten vorne, gefolgt von Michael und Stefan mit 5,5 Punkten. Erich musste sich durch ein Grundreihenmatt gegen Julian geschlagen geben, Michael verlor aufgrund zweier falscher Züge gegen Herbert. Stefan und Jonah ermittelten nun in ihrer Partie den Blitz-Vereinsmeister. Stefan konnte durch einige Kombinationen eine Qualität und auch Bauern gewinnen, was zum Sieg führte.

Damit gewann Stefan nach der Schnellschach-VM auch die Blitz-VM mit 6,5 Punkten. Auf dem zweiten Platz landete Jonah mit 6 Punkten aufgrund der besseren Buchholz und wurde U18-Sieger. Erich hatte auf Platz 3 ebenfalls 6 Punkte. Da leider kein Gastspieler anwesend war, erhielten auch Michael und Herbert mit 5,5 Punkten noch Sachpreise. Bester Spieler < 1600 DWZ wurde Julian mit 5 Punkten.

Insgesamt war es ein kleines aber feines Turnier, in welchem auch die Jugend wieder bewiesen hat, dass sie den Erwachsenen die Stirn bieten kann.


Fortschrittstabelle

U12-Mannschaft im Halbfinale ausgeschieden

Das Halbfinale Nord der diesjährigen U12-Mannschaftsmeisterschaft fand in Postbauer-Heng statt. Unsere Mannschaft trat mit Simon Koberstein, Jonah Cwiklik, Henry Uhl und Dhruv Bhat an.

In der ersten Runde ging es gegen Kelheim. Simon hatte mit einem offenen Königsflügel zu kämpfen, in welchen sein Gegner eindrang und Simon eine Niederlage beibrachte.
Jonah hatte eine sehr chaotische Partie auf dem Brett. Er opferte eine Figur gegen zwei Bauern, um den gegnerischen König rauszulocken, was jedoch nicht gewinnbringend war. Stattdessen stand Jonah fast auf Matt, befreite sich und stand plötzlich einen Turm im Vorteil. Am Ende wurde in einer für Jonah trotz Mehrturm verlorenen Stellung Remis vereinbart.
Henry Uhl gewann in der Eröffnung bereits eine Figur und ließ sich diesen Vorteil nicht mehr nehmen.
Dhruv kam etwas zu spät zum Mannschaftskampf, schaffte es den Zeitrückstand aufzuholen, doch sein Gegner spielte die Partie abgezockt nach Hause und gewann.
Am Ende verlor die Mannschaft gegen Kelheim mit 1,5:2,5.

Gegen Schweinfurt sah die Sache dann schon anders aus. Die ersten drei Bretter mit Simon, Jonah und Henry brachten ihre Partien locker nach Hause. Nur Dhruv musste sich an Brett 4, nachdem bereits ordentlich Material verloren war, mattsetzen lassen. Am Ende stand ein souveräner 3:1 Sieg.

Gegen Tegernheim entschied sich nun, ob sich die Mannschaft für das Finale qualifiziert oder nicht. Es sah eigentlich ganz gut aus. Dhruv gewann seine Partie recht schnell, Jonah verlor hingegen. Sowohl Henry als auch Simon hatten allerdings einen Mehrbauern auf dem Brett. Henry schlug im Endspiel einen Bauern, übersah jedoch, dass sein Turm danach hängt, und gab sofort auf. Simon hatte ein Turmendspiel auf dem Brett, welches trotz Mehrbauer nicht zu gewinnen war und nahm schließlich das Remisangebot seines Gegners an.
Am Ende verloren wir auch gegen Tegernheim mit 1,5:2,5.

Leider konnte sich die Mannschaft am Ende nicht für das Finale qualifizieren und landete mit 2-4 Mannschafts- und 6-6 Brettpunkten auf dem dritten Tabellenplatz.