2. Mannschaft: Siegreiches Derby gegen Neumarkt

Am letzten Freitag hatten wir den SK Neumarkt 2 zum Derby zu Gast. Neumarkt gewann letzte Saison die K1-Meisterschaft  und war auch heuer wieder ein starker Gegner.

An Brett 6  Herbert Stenger vs. B. Münz kam es nach einem Generalabtausch zu einem schnellen Remis. Fast zeitgleich musste an Brett 5 Erwin Firla, nach einem groben Fehler im 12. Zug , die Partie aufgeben. An allen anderen Brettern wurde jetzt hart gekämpft. Als nächstes meldete Klaus Pechmann an Brett 7 einen Sieg. Damit war die Scharte von Erwin wieder ausgeglichen.

Den nächsten Punkt steuerte dann unser Brett 1 Martin Stürmer mit Schwarz gegen Thomas Hummel in einer sehr souverän gespielten Partie zu.

vorne: T. Hummel vs. M. Stürmer 0:1

Ebenfalls einen ganzen Punkt brachte dann an Brett 4 Andreas Eichhorn nach Hause. Er konnte einen Springer auf der 6. Reihe platzieren und so ganze Spiel von Schwarz blockierte. An Brett 2 musste Michael Ceglar gegen S. Mösl, dieses mal ohne extra Rauch und Feuer, ein Unentschieden akzeptieren. Aber wir hatten jetzt  4 Punkte und konnten nicht mehr verlieren.

Jetzt spielten noch Brett 3 und unser Ersatzman Nick Merdian an Brett 8. Nick hatte sich durch sehr umsichtiges Vorgehen die Qualität sichern können.  Seinem Alter geschuldet verlor er etwas die Konzentration und verpasste dadurch einige sichere Gewinnmöglichkeiten. Sein Gegner konnte aber kein Remis mehr akzeptieren, deshalb wurde gekämpft bis die Zeit zum Problem wurde. Nick gab seinen Qualitätsvorsprung für einen Freibauern auf und der Gegner musste dann eine Minute vor Zeitablauf ein Remis durch Dauerschach erzwingen. Unser Jüngster hat damit den Mannschaftssieg eingefahren.

vorne: N. Merdian vs. Z. Zidar ½:½

An Brett 3 endete die Partie F.X. Beer – Michael Gottlieb 1:0 .

So gefallen mir die Mannschaftskämpfe: hart umkämpft aber siegreich. Der nächste Wettkampf ist in zwei Wochen am 23.11.18 gegen den Tabellenersten SC Stein.

MF Herbert Senger

Jugendturnier Bechhofen

Diesmal gingen nur 2 Spieler des SC Postbauer-Heng an den Start, Marty Schneider und Henry Uhl. Marty musste als U14 Spieler sich in einer Gruppe mit den U16 Spielern messen. Am Ende erzielte er 2.5 Punkte aus 7 Runden und holte sich damit den 2. Platz in seiner Altersgruppe. Henry kam in einer spielstarken Gruppe mit 9 Teilnehmern auf  4 Punkte aus 7 Runden, was für den 4. Platz reichte.

Tabellen

KJEM: Henry und Simon auf dem Podest

Das war ein perfekter Einstand für Henry Uhl, der zum ersten Mal ein Turnier nach seinem Wechsel für SC Postbauer-Heng bestritt. Bei den diesjährigen Jugend-Kreismeisterschaften landete er auf den geteilten
1. Platz in der U10 Wertung, wobei er 6 Siege aus 7 Spielen erzielte. Auf seinen Weg zum Kreismeistertitel gewann er auch gegen seine Vereinskameraden Max Blank und Simon Koberstein.

Henry (links) vs. Max 1:0

Simon konnte zwar gegen den Setzranglisten Ersten gewinnen, musste sich aber in der letzten Runde geschlagen geben, sodass er mit 5 Punkten den 3. Rang belegte.

 

Simon und Laura

 

Laura Sophie Bauer und Max Blank erreichten mit 4 bzw. 3.5 Punkten am Ende den 10. bzw. 13. Platz und landeten damit im Mittelfeld des 25 köpfigen Teilnehmerfeldes.

 

Paul Taraba wurde mit 2 Punkten 4. in der U08 Wertung.

Paul (links) und Max
v.l.n.r.: Max, Simon, Henry und Laura

Insgesamt ein hervorragendes Ergebnis für die Spieler und die Spielerin des SC Postbauer-Heng, mit der guten Aussicht, das alle auch im nächsten Jahr nochmals in ihrer jetzigen Altersgruppe starten dürfen.

Tabelle U10

Kampfgeist wird belohnt! 1. Mannschaft mit Auftaktsieg

Am 1. Spieltag der Regionalliga Nord-Ost traf unsere 1. Mannschaft auf den SC Windischeschenbach.

Eric Stertkuhl sicherte an Brett 4 den ersten halben Punkt. Ulrich Reichmann an Brett 6 und Stefan Ratscheu an Brett 5 beendeten ihre Partien ebenfalls mit einem Remis in ausgeglichenen Stellungen. Timm Wisura holte an Brett 8 den ersten vollen Punkt, indem er seinen Gegner zunächst auf der offenen f-Linie stark unter Druck setzte und anschließend durch ein Abzugsschach die Dame zu gewinnen. Jürgen Röber lieferte sich an Brett 2 mit seinem Gegner eine von Taktik geprägte Partie, in der Jürgen am Ende als Verlierer herausging, als er sich verrechnete und einen vollen Turm in Rückstand geriet. Martin Sippl an Brett 3 opferte eine Qualität, um einen starke Springer auf d6 loszuwerden. Im weiteren Verlauf konnte er am Königsflügel aktives Spiel generieren und seinen Gegner zur Aufgabe zwingen, da ein Figurenverlust unvermeidbar gewesen ist. Pascal Grimm unterlief an Brett 1 im 40. Zug der entscheidende Fehler der Partie, nach welchem er zunächst eine Leichtfigur und einen Zug später einen Turm verlor. Beim Stand von 3,5:3,5 lag es nun an Erich Fischer an Brett 5 den Ausgang des Mannschaftskampfes zu bestimmen. Nach der kompletten Schließung des Königsflügels im Mittelspiel konnte Erich über den Damenflügel in die gegnerische Bretthälfte vordringen. In beiderseitiger Zeitnot behielt Erich den besseren Überblick und die Ruhe und brachte den vollen Punkt und damit den Mannschaftssieg nach Hause.

Am nächsten Spieltag geht es am 11.11. zu SW Nürnberg Süd 2.

2. Mannschaft: Martin Stürmer macht Sieg in Zirndorf klar

Am Freitag durften wir im ersten Meisterschaftsspiel der 1. Kreisliga gleich beim Favoriten  SK Zirndorf antreten, der aber 3 Ersatzspieler aufbieten musste. Trotzdem konnten wir uns auf den vorderen Brettern kaum Punkte erhoffen.

Als Erster meldete sich Erwin Firla an Brett 6, nach einem Turmeinsteller seines Gegners, mit einem Sieg. Kurz darauf konnte Herbert Stenger an Brett 7 durch eine schöne Kombination einen Läufer seines Gegner‘s gewinnen, worauf hin dieser die Partie aufgab. Gleich danach steuerte auch Michael Ceglar an Brett 3 nach einem starken Spiel einen ganzen Punkt bei. Nun stand es 0 : 3 , aber der vierte Punkt war nicht in Sicht.

Die beiden gleichwertigen Gegner an Brett 4 Gerald Fisch und Michael Gottlieb trennten sich Remis. Um den 4. Punkt zu sichern einigte sich Klaus Pechmann in leicht vorteilhafter Stellung ebenfalls auf ein Remis. Der 4. Punkt war erreicht und der Rest Zugabe. Als nächstes musste Nikolai Kendzia seinem Gegner, der 250 DWZ Punkte mehr aufweisen konnte, nach einer Springergabel den Sieg überlassen.

Jetzt kämpften nur noch Carsten Lange und Martin Stürmer an Brett 2. Durch ständige Angriffe stand Martin dauernd unter Druck, obwohl er einen Mehrbauern hatte. Etwa zur Zeitkontrolle konnte er einen Damentausch erzwingen und kurz danach tauschte er noch einen Turm und einen Läufer ab. Jetzt war auch der eine Randbauer nicht mehr zu retten und zwei verbundene Bauern wären auch durch den verbliebenen Turm nicht aufzuhalten. Diese Einsicht brachte uns einen ganzen Punkt und somit ein 3 : 5 Endergebnis.

Der nächste Mannschaftskampf ist das Derby gegen Neumarkt zu Hause. Wir freuen uns drauf!

MF Herbert Stenger