Laura Sophie verteidigt ihren Titel

Nachdem sie im letzten Jahr noch als U08 Spielerin die Bezirkseinzelmeisterschaft der Mädchen in der U10 gewonnen hatte, war sie auch dieses Mal wieder erfolgreich. Sie konnte ihre beiden Konkurentinnen in dieser Altersklasse besiegen und auch gegen eine U12 Spielerin einen Sieg feiern. Am Ende stand ein satter DWZ Zuwachs von 51 Punkten und die Qualifikation zur Bayerischen Mädchenmeisterschaft, die in den Osterferien auf der Burg Wernfels in Spalt stattfinden wird.

Deutsche Mannschaftsmeisterschaft U10

Zum dritten Mal nahm der SC Postbauer-Heng an der Deutschen Mannschaftsmeisterschaft in der Altersklasse U10 in Magdeburg teil und stellte dabei mit Simon Koberstein, Max Blank, Laura Sophie Bauer und Paul Taraba mit Abstand die jüngste Mannschaft im Teilnehmerfeld von 63 Mannschaften.

Vom Startplatz 49 aus ging es in den ersten beiden Runden gegen den SV Königsjäger Südwest und TuRa Harksheide, zwei nominell wesentlich stärkere Mannschaften. Nur Max Blank erreichte im ersten Spiel ein Remis. Wesentlich knapper ging es dann bei der 1,5:2,5 Niederlage gegen die Schachakademie Paderborn zu, wobei Max gewann und Laura Sophie ein Remis zusteuerte. Nachdem gegen den VFL Gräfenhainichen der erste Mannschaftspunkt zu Buche schlug, Max und der erst 6-jährige Paul konnten ihre Spiele gewinnen, wurde der SV Merseburg mit 3:1 geschlagen. In diesem Spiel machte Simon an Brett 1 seinen ersten Sieg klar, Max und Laura Sophie holten die weiteren Punkte.  Am letzten Spieltag folgte nach einem 4:0 Sieg gegen den SV Freital zum Abschluss eine 0,5:3,5 Niederlage gegen die Schachfreunde Bernhausen.  In der Abschlusstabelle belegte das Team mit 5 erzielten Mannschaftspunkten den 52. Platz, womit die Kinder und ihre Trainer sehr zufrieden waren.

v.l.n.r.: Max, Simon, Laura Sophie und Paul

https://www.deutsche-schachjugend.de/2018/dvm-u10/

Jahresabschlussfeier 2018

61 Erwachsene und Kinder fanden sich zur Jahresabschlussfeier in der Sportgaststätte des Henger SV ein. Der 1. Vorsitzende Karl-Heinz Ratscheu gab einen Jahresrückblick und zeigte die Entwicklung des Vereins auf.

Die 1. Mannschaft nahm nach Rückzug zweier Vereine aus der Regionalliga einen Platz in dieser Klasse in der Saison 2018/19 ein. Trotz einer Verstärkung der Mannschaft wird es nicht einfach die Klasse zu halten. Der Start in die Saison war vielversprechend mit einem Sieg und einem Unentschieden aus den ersten 3 Spielen. Dank der Gemeinde dürfen die Heimspiele in den Gemeinschaftsräumen der Feuerwehr austragen werden, die dafür bestens geeignet sind. Die 2.Mannschaft erreichte in der 1. Kreisliga einen guten 4. Platz und liegt augenblicklich ohne Punktverlust an 1. Stelle. Auch dürften die Aufstellungs-sorgen, die in den letzten Jahren immer mal wieder auftraten Geschichte sein, da jetzt genügend Spieler zur Verfügung stehen. Den 5. Platz erzielte die 3. Mannschaft in der 2.Kreisliga und strebt auch in dieser Saison einen Mittelplatz an. In der
4. Mannschaft sollen die Kinder Spielpraxis erlangen. In einigen Spielen konntendie Kinder auch schon alte Schachhasen zur Strecke bringen, sodass der 2. Platz in der Kreisklasse erreicht wurde.

Immer mehr Kinder finden den Weg zum SC Postbauer-Heng, im Augenblick sind es 32 bei insgesamt 91 Mitgliedern. Ziel ist es, die Kinder in ihrer Entwicklung zu unterstützen, da das Schachspielen auch die schulischen Leistungen steigert.

Jugendleiter Stefan Ratscheu: Schach soll Spaß machen, die Kinder werden niemals unter Druck gesetzt oder überfordert.

Die Kinder nahmen an vielen Turnieren teil und konnten dabei einige Podest Plätze und gute Platzierungen erzielen. Hervorzuheben sind Nick Merdian, der ins bayerische D2 Kader aufgerückt ist, Laura Sophie Bauer, Bezirksmeisterin in der Altersklasse U10, Simon Koberstein und Henry Uhl, Kreismeister der letzten und dieser Saison in ihrer Altersklasse.

Als besonderes Highlight nimmt der SC Postbauer-Heng in den kommenden Weihnachtferien mit einer U10 Jugendmannschaft an den Offenen Deutschen Mannschafsmeisterschaften in Magdeburg teil.

Dann nahm Stefan Ratscheu die Siegerehrung des Nikolausturniers vor. Die Altersgruppe U14 gewann Nick Merdian aus Postbauer-Heng, die U12 Marc Nussbaum aus Oberferrieden, die U10 Henry Uhl aus Nürnberg sowie die U08 Paul Taraba aus Postbauer-Heng. Die Sieger durften sich über einen Pokal freuen, sowie alle Teilnehmer an dem Turnier über einen Sachpreis.

Besonders geehrt wurde Alois Ripper, der im Oktober seinen 90sten Geburtstag vollendete. Unter allen Anwesenden wurde dann ein Präsentkorb mit vielen Leckerreien verlost, über den sich Günther Moser aus Postbauer-Heng freuen durfte. Anschließend ließ man den Abend mit selbstgemachten Weihnachtsgebäck und interessanten Gesprächen ausklingen.

Stefan mit seinen Schützlingen

U20 Mannschaft verpasst Auftaktsieg

Unsere neu formierte U20 Mannschaft empfing am 1. Spieltag die zweite Mannschaft des SK Nürnberg 1911.

Marty Schneider übersah an Brett 2 einen möglichen Figurengewinn und sah sich nur wenige Züge später selbst mit einer Minusfigur konfrontiert. Am Ende wurde er von einem Schachmatt auf g2 überrascht.
Für den 1:1 Ausgleich sorgte Nick Merdian an Brett 1, der seine Partie mit einem Mehrbauern sicher nach Hause brachte.
Simon Landsgesell verlor an Brett 4 eine Qualität, hatte allerdings einen Angriff auf den gegnerischen König gestartet. Nachdem er ein Remisangebot des Gegners abgelehnt hatte, verlor er seine Partie wenig später.
Deniz Lukas konnte an Brett 3 im Mittelspiel zunächst einen Turm und später noch die Dame des Gegners gewinnen und hatte im weiteren Verlauf wenig Probleme, die Partie mit einem Matt zu beenden.

Somit steht am Ende ein 2:2 Unentschieden, wobei auch ein Auftaktsieg drin gewesen wäre.

 

2. Mannschaft: Sieg in Stein

An diesem Wettkampftag waren wir zu Gast beim punktgleichen Spitzenreiter SC Stein, die an den vorderen Brettern mit richtigen DWZ Schwergewichten auf uns warteten.

Los ging es mit einem Remis an Brett 7, dass Herbert Stenger mit seinem Gegner vereinbarte. Nach etwa 2 Stunden Spielzeit erhielt Erwin Firla nach Figurenopfer einen starken Angriff und erzielte infolge dessen auch das Matt. Kurz darauf meldete auch Andreas Eichhorn, nach starkem Angriff, einen ganzen Punkt.

Nun kam aber anscheinend die Zeit der Steiner. Erst musste an Brett 3 Michael Ceglar nach drohendem Turmverlust in sehr gedrückter Stellung die Segel streichen und dann verlor Martin Stürmer in aussichtsloser Stellung nach Zeit. Es wurde also wieder richtig spannend. An Brett 4 mit Michael Gottlieb hatten sich beide mit den Bauern verkeilt, wobei Michael mit einem schlechten Läufer nur abwarten konnte. Aber nach einem Turmtausch einigten sich beide auf ein Remis.

Jetzt spielte nur noch an Brett 1 Nikolai Kendzia gegen einen DWZ wesentlich stärkeren Gegner. Im Laufe des Spieles gewann Nikolai durch einen geschickten Abtausch eine Figur gegen 2 Bauern, aber ein Gewinn war nicht in Sicht. Nachdem er einige Fallen seines Gegners parieren konnte, kam er in Zeitnot und machte mit 28 Sek. auf der Uhr seinen 40. Zug. Bis dahin hatte er sich die 2 Bauern wieder geholt und die starken Figuren abgetauscht. Im 61. Zug gab sein Gegner auf. Somit hatten wir mit 4,5 Punkten den Mannschaftssieg errungen und fuhren gut gestimmt wieder nach Hause.

MF Herbert Stenger