Bezirksliga 1: SC Postbauer-Heng in sicherer Tabellenmitte

In der Bezirksliga I Mittelfranken absolvierte die erste Mannschaft des SC Postbauer-Heng ihre letzten beiden Spiele gegen den SV Lauf und den Schachclub Bechhofen, mit einem Unentschieden und einem Mannschaftsverlust aufgrund Spielermangel konnte trotzdem ein zufriedenstellender fünfter Platz in der sicheren Tabellenmitte erreicht werden. Der SC Postbauer-Heng wird damit auch in der kommenden Saison ab Herbst wieder in der Bezirksliga 1 vertreten sein. Absteigen in die zweite Bezirksliga werden die Spielgemeinschaft Siemens/Erlangen und der SV Lauf. Auf Tabellenplatz 1 landete die dritte Mannschaft des Schachclubs Noris-Tarrasch Nürnberg, sie steigt somit in die Regionalliga Nord-Ost auf.

Erfolgreichster Spieler der ersten Mannschaft wurde Jürgen Röber mit 6 Punkten. Eric Stertkuhl erzielte nach langer Abwesenheit vom Schachbrett aus dem Stand bemerkenswerte 5,5 Punkte. Darauf folgten Martin Sippl mit 4,5 Punkten und Stefan Ratscheu mit 3,5 Punkten. Pascal Grimm konnte erst in der zweiten Saisonhälfte mit eingreifen, erzielte jedoch 2,5 Punkte, ebenso viel konnte Erich Fischer erreichen. Michael Gottlieb kam auf zwei Punkte.  Michael Scheremet, am Spitzenbrett gesetzt, wurde einmal eingesetzt und erzielte erwartungsgemäß den vollen Punkt. Erfolgreichster Ersatzspieler wurde Timm Wisura, aus drei Partien konnte er volle drei Punkte erzielen.

1. Mai Rapidturnier mit 216 Teilnehmern!

216 Teilnehmer aus Bayern, Hessen und Sachsen-Anhalt fanden den Weg nach Postbauer-Heng.
Pünktlich konnte das Turnier gestartet werden. Auch im weiteren Turnierverlauf kam es zu keinen Verzögerungen, sodass der Zeitplan eingehalten wurde. Für die Betreuung der 6 Altersgruppen standen erfahrene Turnierleiter zur Verfügung.

In der U08 konnte sich  Noah Kamleiter (TSV Bindlach) den Gesamtsieg mit 6 erzielten Punkten  sichern. Auf dem 2. Platz landete Vincent Blodig (TV Riedenburg) mit 5.5 Punkten aufgrund der besseren Buchholz vor Lokalmatador Max Blank (SC Postbauer-Heng), der sein bisher bestes Turnier spielte. Den Mädchenpokal gewann Sofia Klonov (SK München Südost), die Bayerische Meisterin in der U10. Simon Koberstein (SC Postbauer-Heng) belegte mit 4.5 Punkten den 7. Platz. Laura Sophie Bauer kam mit 3 erspielten Punkten auf den 19. Platz von insgesamt 29 Teilnehmern.

Die U10 mit 56 Teilnehmern entschied Quirin Walbrecht (FC Bayern München) mit dem perfekten Ergebnis von 7 Punkten für sich. Den 2. Platz belegte Narek Gewondow (SGem Fürth) mit einem Punkt weniger vor Pierre Lipinsky (SC Tarrasch München). Cora Hergenröder (SC Bamberg) freute sich über den Mädchenpokal. Kevin Mikulasch (SC Postbauer-Heng) erzielte nach einer längeren Schachpause 3 Punkte und damit Platz 38. Sein Vereinskamerad Arne Karl freute sich nach seinem ersten Turnier über eine Sieg und zwei Remis.

In der U12 (54 Teilnehmer) hatte jeder der  3 Erstplatzierten nach Ende des Turniers 6 Punkte auf seinem Konto, mit dem besseren Ende für Hugo Danninger (Zabo Eintracht Nürnberg), der ein Buchholz mehr als Naum Aumüller (Regensburger Turnerschaft) und Nick Merdian (SC Postbauer-Heng) aufwies. Zwischen dem zweiten und dritten Platz lag ein minimaler Unterschied in der Feinwertung.  Melissa Albayrak (Zabo Eintracht Nürnberg) entschied die Mädchenwertung für sich. Simon Landsgesell, Daniel Tietz und Nicole Mikulasch (alle SC Postbauer-Heng) fanden sich im Mittelfeld wieder.

Der FC Ergolding stellte in der U14 mit Maximilian Lohr den Sieger, vor Liliane Pavlov (Regensburger Turnerschaft). Beide erzielten 5.5 Punkte, auch hier entschied die Buchholzwertung. Sebastian Astner, ebenfalls vom FC Ergolding, kam mit einem halben Punkt Rückstand auf den 3 Platz. Der 4. Platz und der Mädchenpokal gingen an Nese Pinar Albayrak (Zabo Eintracht Nürnberg), die ebenfalls 5 Punkte erzielte. Die Postbauerer Fabian Winkler und Marty Schneider kamen mit 3 bzw. 2.5 erzielten Punkten auf die Plätze 21 und 24.

Die SGem Fürth brachte noch einen zweiten Spieler auf die Podestplätze und zwar Joseph Homi, der die U16 mit 5.5 Punkten gewinnen konnte. Aber auch in dieser Gruppe (24 Teilnehmer) entschied zwischen dem 1. und 2. Platz, den Lorenz Hofmann (SV Lauf)belegte, die Buchholzwertung. Lukas Köhler (SC Bamberg) musste sich aufgrund der Feinwertung gegenüber Lorenz Hofmann mit dem 3. Platz begnügen. Das Familienglück der Albayraks vervollständigte Berrak (Zabo Eintracht Nürnberg), die wie ihre Schwestern einen Pokal mit nach Hause nehmen durfte.

Ein spielstarkes Feld hatte sich in der U25 mit 24 Teilnehmern angemeldet. Hier konnte Matthias Muth (SC Gelnhausen) zum dritten Mal in Serie den 1. Platz mit 6.5 Punkten belegen. Sebastian Hoffmann (SC Noris-Tarrasch Nürnberg) mit 6 Punkten und Thomas Weiß DJK Regensburg) mit 5.5 Punkten kamen auf die nachfolgenden Plätze. Verena Kolb (SV Seubelsdorf) war bestes Mädchen in dieser Gruppe. Michael Gottlieb (SC Postbauer-Heng) kam mit 3 erspielten Punkten auf den 14. Platz.

Die Sonderpreise für den Verein mit den meisten Teilnehmern erhielt der SC Erlangen und den Preis für die weiteste Anreise bekam ein Teilnehmer aus Sachsen –Anhalt. Siegfried Schmid, der Gründer des SC Postbauer-Heng und seit vielen Jahren aktiver Funktionär der Bayerischen Schachjugend, zog dann den Gewinner der Wireless Kopfhörer.

Das ganze wurde abgerundet durch ein großes Kuchenbuffet und ein Mittagstisch, sodass auch die Begleiter auf ihre Kosten kamen.

U08 Rangliste

U08 Fortschrittstabelle

Sieger U08

U10 Rangliste

U10 Fortschrittstabelle

Sieger U10

U12 Rangliste

U12 Fortschrittstabelle

Sieger U12

U14 Rangliste

U14 Fortschrittstabelle

Sieger U14

U16 Rangliste

U16 Fortschrittstabelle

Sieger U16

U25 Rangliste

U25 Fortschrittstabelle

Sieger U25

Impressionen

2. Mannschaft: Ein Sieg zum Saisonabschluss

Am letzten Spieltag der Kreisliga 1 traten wir in Nürmberg gegen Zabo Eintracht 3 an.
Der erste Punkt wurde durch Andreas Eichhorn eingefahren. Kurz darauf fügten Erwi Firla und Fabio Dennstädt jeder einen ganzen Punkt dazu. Dann dauerte es einige Zeit bis Michael Ceglar seinen Gegner, der selbst nach Bauernumwandlung in eine Dame weiterspielte, zur Aufgabe zwang.
Nun stand es 0:4 und Nikolai Kendzia und Herbert Stenger hatten da die gleiche Idee, nämlich den Sieg zu sichern, und gaben kurz hintereinander Remis. Jetzt spielten nur noch Martin Sürmer und Klaus Pechmann, die sich beide nach einiger Zeit geschlagen geben mussten. So stand es am Ende
5 : 3 für uns. Damit haben wir die Saison erfolgreich abgeschlossen und stehen auf dem 4. Platz der K1.

Noch etwas Statistik zur letzten Saison. Wir konnten oft mit der gleichen Mannschaft spielen.
Dabei erzielten :
Nikolai Kendzia    4 Punkte aus 8 Spielen
Micael Ceglar       3,5 Punkte aus 7 Spielen
Martin Stürmer    3,5 Punkte aus 8 Spielen
Fabio Dennstädt  5 Punkte aus 7 Spielen
Erwin Firla             5 Punkte aus 9 Spielen
Andreas Eichhorn 5,5 Punkte aus 7 Spielen
Herbert Stenger    3 Punkte aus 8 Spielen
Klaus Pechmann    4 Punkte aus 8 Spielen

Unsere Ersatz- Spieler der 3. Mannschaft, Dirk Kestler, Gerhard Rupp und Johannes Pröbster wurden jeder einmal eingesetzt und brachten immer die volle Punktzahl. Auch Bernhard Gesellchen erzielte einen Punkt aus 2 Einsätzen.

MF Herbert Stenger

Bayerischen U12-MM in Postbauer-Heng

Wettkampftag in Postbauer-Heng

In der 2. Runde der Bayer. MM U12 empfing der SC Postbauer-Heng die Mannschaften des SK Nürnberg, Zabo Eintracht Nürnberg und SK Neumarkt.

 

Die Mannschaftsaufstellung unsererseits war: 1. Brett Nick Merdian, 2. Brett Deniz Lukas, 3. Brett Simon Koberstein und 4. Brett Nicole Mikulasch

Nun zum Spielgeschehen:
In der ersten Runde ging es für uns gegen die Mannschaft des SK Nürnberg. Deniz Lukas schaffte es nach beiderseitigen Einstellern nicht, seine gewonnene Partie im Endspiel nach Hause zu bringen und verlor sogar noch. Simon Koberstein und Nicole Mikulasch mussten sich ebenfalls ihren Gegnern geschlagen geben. Auch bei Nick Merdian sah es lange Zeit nicht gut in Sachen Punktgewinn aus. Er konnte sich allerdings im Endspiel befreien und zumindest einen halben Punkt einfahren. Endergebnis 0,5:3,5

Im zweiten Spiel versuchten wir gegen den SK Neumarkt unser Glück. Deniz Lukas konnte seinen Gegner sehr schnell nach etwa 10 Zügen Schachmatt setzen. Nicole Mikulasch musste sich jedoch abermals aufgrund einer ihrer Meinung nach nicht mehr abzuwehrenden Mattdrohung geschlagen geben. Derweil haben Nick Merdian und Simon Koberstein einen deutlichen Materialvorteil eingefahren und verwerteten diesen auch zum vollen Punkt.
Endergebnis 3:1

Nick Merdian vs. Hugo Danninger

Das dritte und letzte Spiel dieser Runde fand gegen Zabo Eintracht Nürnberg statt. Nicole Mikulasch hatte keinen guten Tag erwischt und verlor auch diese Partie. Deniz Lukas übersah einen groben Fehler seines Gegners und ging stattdessen Grundreihenmatt, was sicherlich die schlechtere Entscheidung gewesen ist. Simon Koberstein hielt einige Zeit noch gut dagegen, im Endspiel fiel seine Stellung jedoch auseinander. Nick Merdian erreichte in einer ausgeglichenen Partie ein Endspiel mit ungleichfarbigen Läufern und gleicher Anzahl an bauern auf jeder Seite, weshalb man sich hier auf ein Unentschieden einigte. Endergebnis 0,5:3,5

Folglich endet die Reise unserer U12 Mannschaft in Runde 2, wobei Nick Merdian als einziger ungeschlagener Spieler die beste Einzelleistung erzielte.

4. Mannschaft: Saisonabschluss in Altenfurt

Die 4. Mannschaft bestritt ihr letztes Saisonspiel der Kreisklasse bei den Schachfreunden Altenfurt 1. Allerdings wurde unser Brett 1 zur großen Verwunderung der Heimmannschaft aufgrund eines am nächsten Tag anstehenden Mannschaftsturniers freigelassen.
Fabian Winkler verlor an Brett 3 durch „berührt geführt“ nach der Eröffnung eine Leichtfigur und übersah später noch eine Springergabel mit Damenverlust. Simon Landsgesell versuchte im Endspiel mit einer Leichtfigur gegen einen Bauern im Nachteil noch etwas Zählbares herauszuholen. Als sein Gegner allerdings mit einem ganzen Turm mehr auftrumpfte, gab sich Simon geschlagen.
Marty Schneider geriet an Brett 2 wie seine Mannschaftskollegen in Materialnachteil, welchen er aber durch eine Kombination wieder ausgleichen konnte. Ab diesem Zeitpunkt spielte Marty wie ein erfahrener Angriffsspieler auf und erreichte gegen seinen um über 350 DWZ stärkeren Gegner eine klare Gewinnstellung, wonach sich der Altenfurter an Brett 2 geschlagen gab.

Damit beendet die „Kidsmannschaft“ ihre Saison mit einer 3:1 Niederlage, bei der Martys Angriffssieg das Erfreulichste war. In der Abschlusstabelle der Kreisklasse wurde der 2. Platz erreicht.