Rapid Regensburg

Bei dem letzten Rapdturnier dieser Saison war der
SC Postbauer-Heng mit 5 Spielern und einer Spielerin vertreten, wobei ein gutes Gesamtergebnis erreicht wurde.

In der U12 glänzte einmal mehr Nick Merdian, der mit
6 Punkten aus 7 Runden den 2. Platz belegen konnte. Nur gegen den späteren Sieger musste er seine einzige Niederlage hinnehmen.

2. Platz für Nick

Daniel Tietz zeigte mit 4 erspielten Punkten und dem 8. Platz, dass er in der nächsten Saison, in der er nochmal in der gleichen Altersklasse antreten darf, durchaus Chancen auf einen der vorderen Plätze hat. Simon Landsgesell holte 3.5 Punkte  und erreichte damit den 12. Platz.

Unsere Kleinsten waren sich einig, jeder ging mit 4 Punkten nach Hause. Simon Koberstein erzielte die höchste Buchholzwertung im Feld, weil er gegen die in der Endabrechnung vor ihm liegenden Spielern von Platz 1 bis 4 antreten musste. Die vereininternen Duelle gegen Max Blank (Platz 7) und Laura Sophie Bauer (Platz 8) konnte er diesmal für sich entscheiden.

Laura, Max und Simon

Ergebnisse

In  der Gesamtwertung der Rapidserie 2017/2018 belegt Nick den 4. Platz. Leider fehlte ihm eine Punktewertung, da er nur 3 Turniere mitgespielt hat. Simon kam in der U08 auf den
5. Platz, Laura und Max auf die Plätze 8 und 10.

Martin Stürmer hält sein Wort

Nachdem Martin Stürmer in der letzten  Saison krankheitsbedingt leider länger seinen geliebten Schachsport nicht ausüben konnte, zeigte er sich wie immer kämpferisch mit der Aussage „nächstes Jahr greif ich wieder an“. Jetzt hat er sich im letzten und entscheidenden Spiel die Vereinsmeisterschaft gesichert. Vorjahressieger Martin Sippl muss sich mit dem 2. Platz begnügen, vor Stefan Ratscheu und Michael Gottlieb, die gemeinsam den 3. Platz belegen.

Die Gruppe B gewann Bernhard Gesellchen vor Nick Merdian.

Vereinsmeisterschaft 2018 Gruppe A

Vereinsmeisterschaft 2018 Gruppe B

Martin Stürmer

DWZ Pokalturnier Ingolstadt

Laura Sophie Bauer startete in der Gesamtgruppe U12/U10/U08 mit 34 Teilnehmern. Am Ende konnte sie mit 3 Punkten den
12. Platz belegen und damit die U08 Wertung für sich entscheiden.

Simon Koberstein spielte in einer Amateurgruppe mit ungefähr drei gleich starken Gegnern. Diesmal reichte es nur zu einem Sieg, sodass am Ende ein kleinerer DWZ Verlust zu Buche schlug.

Laura & Simon

 

Schnellschach Vereinsmeisterschaft 2018

Freitag, den 22. Juni ab 19:30 Uhr

Ev. Gemeindehaus, Postbauer-Heng, Dürerstraße 4

7 Runden Schweizer-System, 15 min je Spieler und Partie

Gastspieler sind herzlich willkommen!

Preise: Pokal und Sachpreise für den Sieger, die beste Dame, den Ersten in der Altersklasse U20, Sachpreise für die Plätze 1 bis 3, Sonderpreise für den besten Spieler DWZ < 1600 und den besten Gastspieler

Siegerehrung nach dem letzten Spiel.

Bezirksliga 1: SC Postbauer-Heng in sicherer Tabellenmitte

In der Bezirksliga I Mittelfranken absolvierte die erste Mannschaft des SC Postbauer-Heng ihre letzten beiden Spiele gegen den SV Lauf und den Schachclub Bechhofen, mit einem Unentschieden und einem Mannschaftsverlust aufgrund Spielermangel konnte trotzdem ein zufriedenstellender fünfter Platz in der sicheren Tabellenmitte erreicht werden. Der SC Postbauer-Heng wird damit auch in der kommenden Saison ab Herbst wieder in der Bezirksliga 1 vertreten sein. Absteigen in die zweite Bezirksliga werden die Spielgemeinschaft Siemens/Erlangen und der SV Lauf. Auf Tabellenplatz 1 landete die dritte Mannschaft des Schachclubs Noris-Tarrasch Nürnberg, sie steigt somit in die Regionalliga Nord-Ost auf.

Erfolgreichster Spieler der ersten Mannschaft wurde Jürgen Röber mit 6 Punkten. Eric Stertkuhl erzielte nach langer Abwesenheit vom Schachbrett aus dem Stand bemerkenswerte 5,5 Punkte. Darauf folgten Martin Sippl mit 4,5 Punkten und Stefan Ratscheu mit 3,5 Punkten. Pascal Grimm konnte erst in der zweiten Saisonhälfte mit eingreifen, erzielte jedoch 2,5 Punkte, ebenso viel konnte Erich Fischer erreichen. Michael Gottlieb kam auf zwei Punkte.  Michael Scheremet, am Spitzenbrett gesetzt, wurde einmal eingesetzt und erzielte erwartungsgemäß den vollen Punkt. Erfolgreichster Ersatzspieler wurde Timm Wisura, aus drei Partien konnte er volle drei Punkte erzielen.