2. Mannschaft kassiert zweite Niederlage in Folge

Am vierten Spieltag der Bezirksliga 2b mussten wir auswärts bei Noris-Tarrasch Nürnberg 4 antreten. Aufgrund eines gravierenden Ausfalls unseres Top-Scorers Martin Stürmer und fehlender Ersatzkräfte blieben nur 7 tapfere Postbauerer übrig.

Brett 4 haben wir freigelassen.
Bernhard Gesellchen verrechnete sich an Brett 8 und stand auf einmal mit einer Minusfigur und einem Minusbauern da. Seine knapp 160 Punkte stärkere Gegnerin, ließ sich diesen Vorteil nicht mehr nehmen und Bernhard gab kurz vorm Matt auf.
Stefan Ratscheu kam an Brett 2 in eine ziemlich geschlossene Stellung. Aufgrund des Fehlens entscheidender Hebel, um die Stellung zu öffnen, einigte man sich schon nach 19 Zügen auf ein Remis.
Auch bei Nick Merdian an Brett 7 verdichtete sich die Stellung zunehmend, weshalb auch hier nach nur 24 Zügen die Punkte geteilt wurden.
Michael Ceglar fand an Brett 3 ein starkes Turmopfer, welches Weiß großen Vorteil einbrachte. Leider fand Michael nicht die richtige Zugfolge und sein Gegner schaffte es sich zu befreien und mit 2 Mehrbauern ins Endspiel zu gehen. Michaels Kampfgeist wurde allerdings nicht belohnt und er musste den Punkt abgeben.
Erwin Firla hatte an Brett 6 bis ins Mittelspiel eine recht passive Stellung und schaffte es nicht, seinen c8-Läufer günstig zu entwickeln. Nach dem Abtausch des Selbigen, verlor Erwin zwei Bauern und gab sich geschlagen.
Nikolai Kendzia spielte am 1. Brett 15 Züge lang Theorie, fand jedoch nicht den besten Zug und wurde im weiteren Partieverlauf von seinem knapp 350 Punkte stärkeren Gegner immer weiter zurückgedrängt. Als Nikolai ein Matt in 1 nicht mehr verteidigen konnte, gab er auf.
Michael Gottlieb versuchte an Brett 5 nach der Eröffnung am Königsflügel zu spielen und gewann einen wichtigen Zentrumsbauern. Er erarbeitete sich eine gewonnene Stellung, beide Spieler befanden sich aber in großer Zeitnot. Nach 45 Zügen wurde die Partie in für Michael vorteilhafter Stellung remis gegeben. Die Analyse ergab, dass nur eine am Brett schwer zu findende Variante den Sieg gebracht hätte.

Folglich verloren wir wie auch schon gegen SW Nürnberg Süd 3 mit 1,5:6,5. Im kommenden Heimspiel kommt mit dem FSV Großenseebach schon der nächste Brocken angerollt.

Mädchen Bezirks EM U10

Zum erstenmal waren bei einer Mädchenmeisterschaft Elena Fritsch und Sophia Müller für den SC Postbauer-Heng in Neumarkt am Start. Leider hatten insgesamt in der U10 nur 4 Spielerinnen gemeldet, sodass Doppelrunden gespielt wurden. Da Beide erst seit einigen Monaten im Vereinsschach dabei sind, waren die Erwartungen natürlich nicht sehr hoch. So kam es, dass sowohl Elena als auch Sophia gegen die erfahreneren Spielerinnen verloren. Nur in den Spielen gegeneinander kam es zu einem Remis sowie einen Sieg für Elena. Am Ende wurden die Plätze 3 und 4 belegt.

Elena vs. Sophia

Tabelle auf der Homepage der Schachjugend Mittelfranken

Ergebnisse KEM 2020

Drei Spieler des SC Postbauer-Heng nahmen an den diesjährigen Kreismeisterschaften beim Ausrichter SW Nürnberg Süd teil. Hervorzuheben ist die Leistung von Simon Koberstein, der in einem seiner ersten Langschachturniere 3 Punkte und damit einen DWZ Zuwachs von 163 Punkten erspielte.

Platzierungen:
25. Michael Gottlieb 3.5 Punkte
34. Nick Merdian 3.0 Punkte
39. Simon Koberstein 3.0 Punkte

Tabelle
Einzelergebnisse

Weihnachtsfeier 2019

70 Erwachsene und Kinder nahmen an der Weihnachtsfeier in der Sportgaststätte des Henger SV teil. Nachdem jeder die griechische Küche genossen hatte, eröffnete Simon Koberstein mit einem Trompetensolo die Feier. Der 1. Vorsitzende Karl-Heinz Ratscheu gab einen Jahresrückblick auf die schachlichen Ereignisse und Aktivitäten im Schachclub.

Nachdem in der letzten Saison die 1. Mannschaft den Klassenerhalt in der Regionalliga sichern konnte, ist man auch in der laufenden Saison gut unterwegs. Die 2. Mannschaft schaffte den Aufstieg in die Bezirksliga 2. Ziel ist es auch hier, die Klasse zu halten. Die 3. Mannschaft und die neu gegründete 4. Mannschaft mit einigen Kindern sind gut in die laufende Saison gestartet und haben gute Aussichten aufzusteigen.

Der SC Postbauer-Heng ist sich seiner gesellschaftlichen Verantwortung bewusst und möchte deshalb Kinder durch das Schachspielen in ihrer persönlichen Entwicklung unterstützen. Dazu gehört es auch, dass die Kinder niemals unter Druck gesetzt oder überfordert werden.

Schach soll Spaß machen!

Im weiteren Rückblick wurden die zahlreichen Erfolge der Kinder bei Jugendturnieren und Meisterschaften aufgezeigt.

Der SC Postbauer-Heng betreibt eine sehr erfolgreiche Jugendarbeit. Der Verein hat im Augenblick mit 40 Kindern den höchsten Jugendanteil der Vereine in Mittelfranken.

Ein besonderer Höhepunkt ist das jeweils am 1. Mai ausgetragenen Rapidturnier, was von den teilnehmenden Vereinen aufgrund der Organisation, den Sachpreisen und der Verpflegung immer sehr gelobt wird. Aber ohne die vielen Helfer und Helferinnen wäre die Durchführung eines Turniers in der Größe von ca. 200 Teilnehmern nicht möglich. Karl-Heinz Ratscheu bedankte sich im Namen des Vereins mit jeweils einem Blumenstrauß bei allen Helferinnen.

Dann nahm Jugendleiter Stefan Ratscheu die Siegerehrung des Nikolausturniers vor, auf die die Kinder schon ungeduldig gewartet hatten. 19 Kinder spielten in der Gruppe der U8/U10/U12, 4 Kinder in der Altersgruppe U16. Die Sieger hießen:

U16 Nick Merdian
U12 Kristjan Smarason
U10 Henry Uhl
U08 Paul Taraba
Elena Fritsch wurde als bestes Mädchen ausgezeichnet.


Jedes Kind durfte sich über einen schönen Sachpreis freuen.

Weiter ging es mit der Tombola. Nachdem jede Familie 3 Fragen beantworten musste, wurde Fam. Stoll als Gewinner eines Geschenkkorbes mit allerlei Leckereien ermittelt.

Zum Abschluss gab es dann Gebäck und Punsch, mit dem man den harmonischen Abend ausklingen ließ.

Jugendleiter Stefan und die Schachkids
1. Vorsitzender Karl-Heinz Ratscheu überreicht den Tombola Preis an Fam. Stoll
Nikolausturnier 2019

Tabelle U16

Tabelle U08/U10/U12

1. Mannschaft holt wichtigen Auswärtspunkt

Die erste Mannschaft trat am 4. Spieltag der Regionalliga Nord-Ost leicht ersatzgeschwächt beim Aufsteiger SG Fürth 1 an.

Michael Scheremet opferte an Brett 1 eine Figur, was die drohende Niederlage abwehrte und Michael noch einen halben Punkt einbrachte. Christian Schatz spielte an Brett 2 nach 23 Zügen in einer für ihn überlegenen Stellung ebenfalls remis, da er sich krankheitsbedingt nicht in der Lage sah, das Spiel nach Hause zu bringen. Eric Stertkuhl holte an Brett 3 ein sicheres Remis. Milan Petras konnte an Brett 4 seinem Gegner nicht standhalten.

Zwischenzeitlich sah es für die 1. Mannschaft nicht so gut aus, doch das Blatt sollte sich zum Besseren wenden.

Martin Sippl schaffte es an Brett 5 mit einer Qualität weniger die Mattdrohungen seines Gegners abzuwehren und einen halben Punkt zu sichern. Erich Fischer spielten an Brett 6 stark auf und gewann durch ein geschicktes Turmopfer die gegnerische Dame gegen 2 Figuren und damit die Partie. Ulrich Reichmann gab sich an Brett 7 in einer für ihn leicht vorteilhaften Stellung mit einem Unentschieden zufrieden. Auch Nick Merdian nahm an Brett 8 gegen einen um 300 DWZ überlegenen Gegner in einer für sich vorteilhaften Stellung den halben Punkt mit.

Damit holte die 1. Mannschaft einen wichtigen Punkt in Sachen Klassenerhalt. Zum ersten Kampf im neuen Jahr gastiert der ASV Burglengenfeld in Postbauer-Heng.

Christian Schatz

Link zum ausführlichen Bericht der SG Fürth:
http://sg1882fuerth.de/index.php/rl-r4.html