1. Mannschaft holt wichtigen Auswärtspunkt

Die erste Mannschaft trat am 4. Spieltag der Regionalliga Nord-Ost leicht ersatzgeschwächt beim Aufsteiger SG Fürth 1 an.

Michael Scheremet opferte an Brett 1 eine Figur, was die drohende Niederlage abwehrte und Michael noch einen halben Punkt einbrachte. Christian Schatz spielte an Brett 2 nach 23 Zügen in einer für ihn überlegenen Stellung ebenfalls remis, da er sich krankheitsbedingt nicht in der Lage sah, das Spiel nach Hause zu bringen. Eric Stertkuhl holte an Brett 3 ein sicheres Remis. Milan Petras konnte an Brett 4 seinem Gegner nicht standhalten.

Zwischenzeitlich sah es für die 1. Mannschaft nicht so gut aus, doch das Blatt sollte sich zum Besseren wenden.

Martin Sippl schaffte es an Brett 5 mit einer Qualität weniger die Mattdrohungen seines Gegners abzuwehren und einen halben Punkt zu sichern. Erich Fischer spielten an Brett 6 stark auf und gewann durch ein geschicktes Turmopfer die gegnerische Dame gegen 2 Figuren und damit die Partie. Ulrich Reichmann gab sich an Brett 7 in einer für ihn leicht vorteilhaften Stellung mit einem Unentschieden zufrieden. Auch Nick Merdian nahm an Brett 8 gegen einen um 300 DWZ überlegenen Gegner in einer für sich vorteilhaften Stellung den halben Punkt mit.

Damit holte die 1. Mannschaft einen wichtigen Punkt in Sachen Klassenerhalt. Zum ersten Kampf im neuen Jahr gastiert der ASV Burglengenfeld in Postbauer-Heng.

Christian Schatz

Link zum ausführlichen Bericht der SG Fürth:
http://sg1882fuerth.de/index.php/rl-r4.html

2. Mannschaft: “Heimniederlage” in Nürnberg

Nachdem sämtliche Spiellokale in Postbauer-Heng anderweitig belegt waren, fuhren wir als Heimmannschaft zur 3. Mannschaft von SW Nürnberg Süd.

Von den DWZ waren wir der Underdog, waren aber gerne für eine Überraschung bereit.
Lange sah es an allen Brettern recht ordentlich aus, doch dann gingen die ersten Partien verloren. Erwin Firla übersah an Brett 6 im Endspiel einen Doppelangriff des gegnerischen Königs, welcher entweder Matt oder einen Figurenverlust bedeutet hätte und gab auf.
Michael Gottlieb kam an Brett 6 nach der Grünfeld-Verteidigung schnell in ein passives Endspiel, in welchem er Schwierigkeiten hatte, seinen c8-Läufer ins Spiel zu bringen. Als nach dem ersten Bauernverlust der zweite drohte, gab er sich geschlagen.
Weitere zwei Niederlagen folgten an Brett 7 bei Johannes Pröbster und an Brett 8 bei Nick Merdian, wobei Johannes schon nach der Eröffnung Probleme bekam, seine Stellung zusammenzuhalten und Nick bis ins Endspiel versuchte, seinen Gegner vor Probleme zu stellen.
Den ersten vollen Punkt bescherte uns Topscorer Martin Stürmer an Brett 4, der den gegnerischen schwarzen König von e8 nach a6 wandern lies, um am Ende mit einer Gabel die Dame zu gewinnen.
Michael Ceglar remisierte an Brett 3, wobei er zu keiner Zeit vor größere Probleme gestellt wurde.
Stefan Ratscheu kam an Brett 2 ganz gut aus der Eröffnung, verpasste es aber, selbst aktiv zu werden und agierte sehr passiv. Aufgrund der sehr schwachen schwarzen Felder und einer starken Zeitnot von Stefan, drang sein Gegner schließlich in die Stellung ein und gewann eine Figur.
Nikolai Kendzia war an Brett 1 fast die ganze Partie über in der Rolle des Verteidigers. Nach 34 Zügen konnte er ein Eindringen der weißen Figuren nicht mehr verhindern und war 10 Züge und einem Figurenverlust später zur Aufgabe gezwungen.

Insgesamt setzte es eine ordentliche 1,5:6,5 “Heimniederlage”. Am nächsten Spieltag geht es wieder nach Nürnberg, dann aber zum Auswärtsspiel bei NT Nürnberg 4.

Pokalturnier Garching

In Oberbayern finden die DWZ Pokalturniere eine sehr große Resonanz, was sich in der Teilnehmerzahl in Garching von 156 ausdrückt. Der SC Postbauer-Heng war einer von zwei teilnehmenden mittelfränkischen Vereinen und brachte 5 Kinder an die Bretter.

Kristjan Smarason und Henry Uhl starteten im Amateurpokal. Nach 3 Runden hatte Kristjan 1.5 Punkte auf seinem Konto, womit er den 2. Platz erreichte. Leider musste er sich im 1. Spiel in gewonner Stellung der Uhr geschlagen geben. Henry wurde in seiner Gruppe 4. mit einem Sieg. DWZ Veränderungen bei Kristjan +6 und Henry -26.

Einen sehr erfolgreichen Tag hatte Julian Cwiklik, der in der Jugendgruppe U12 antrat. Mit 3 Punkten aus 5 Spielen belegte er in der Endabrechnung den 7. Platz unter 19 Teilnehmern. Ein satter DWZ Zuwachs von +141 war sein Lohn. Nicht so gut lief es für seinen Bruder Noah in der U10, der mit 2 Punkten den 23. Platz bei 29 Teilnehmern belegte (DWZ -26).

Paul Taraba, unser “alter Hase” laut Turnierleitung, konnte den Turniersieg in der Altersklasse U8 unter Dach und Fach bringen. Dabei erzielte er 4 Punkte, nur im 2. Spiel musste er einmal von seinem Gegner “schachmatt” hören. Da aber nur zwei Mitspieler schon eine DWZ-Wertung hatten, schloss er das Turnier mit einem kleinen Minus von 12 DWZ-Punkten ab.

v.l.n.r. Julian, Paul, Jonah und Henry
… und hier auf Wunsch der Kinder das “Quatschbild”

Bericht und Tabellen

1. Mannschaft kassiert Heimniederlage

Am 3. Spieltag der Regionalliga Nord-Ost empfing unsere 1. Mannschaft den SV Altensittenbach.

Christian Schatz erspielte sich an Brett 1 einen deutlichen Stellungsvorteil, gab diesen jedoch leider durch einen Zug komplett her. Die Partie endete wenige Züge später remis.
Eric Stertkuhl übersah an Brett 2 Möglichkeiten, sich einen Vorteil zu sichern und opferte im Mittelspiel eine Figur gegen 2 Bauern, woraus er keinen Profit schlagen konnte. In einer für Eric verlorenen Stellung wurden die Punkte geteilt.
Brett 3 wurde auf unserer Seite aufgrund eines kurzfristigen Krankheitsfalls freigelassen.
Martin Sippl gewann an Brett 4 im Mittelspiel einen Bauern und hatte einen weit vorgerückten d-Freibauern. Anschließend verlor er durch eine Taktik seinen Läufer, hätte aber im Endspiel noch Chancen gehabt, die Partie mit einem Remis zu beenden. Martin übersah diese Chancen und verlor.
Erich Fischer erwischte an Brett 5 einen gebrauchten Tag. Nachdem er in der Eröffnung zwei Mehrbauern hatte, verlor er einen nach dem anderen wieder und hatte am Ende selbst einen Minusbauern und eine schlechte Stellung auf dem Brett, weshalb er nach 25 Zügen aufgab.
Ulrich Reichmann gab sich an Brett 6 bereits nach 12 Zügen mit einem halben Punkt zufrieden.
Michael Ceglar versuchte an Brett 7 mit einem Königsangriff durchzuschlagen, übersah aber leider den Gewinnzug in Form eines Springeropfers im 28. Zug und später ein Matt in 6 Zügen. Als für ihn später selbst ein Matt drohte, gab er sich geschlagen.
Dirk Kestler behielt an Brett 8 den Gambit-Mehrbauern bis ins Mittelspiel und verwandelte diesen in eine Mehrqualität. Das Endspiel meisterte er souverän und zwang seinen Gegner zur Aufgabe.

Damit endete dieser Heimkampf mit einer 2,5:5,5 Niederlage, wobei einige Partien auch anders hätten ausgehen können. Dies sollte ein Anschub für die nächste Aufgabe bei der SG Fürth 1 sein.

4. Mannschaft: Weiter auf Erfolgskurs

Am Freitag trat die 4. Mannschaft auswärts als Favorit gegen den SK Neumarkt 4 an.

Henry Uhl an Brett 7 hatte seinen Gegner nach 16 Zügen matt, Nicole Kühn an Brett 1 konnte durch eine Fesselung die Dame und damit ihr Spiel ebenfalls schnell gewinnen. Simon Koberstein einigte sich mit seinem Kontrahenten an Brett 6 auf ein Remis, Stefan Sorgenfrei und Martin Hanusch an den Brettern 4 und 5 steuerten jeweils einen ganzen Punkt zu, sodass der Mannschaftssieg feststand. Deniz Lukas an Brett 8 stand im Endspiel mit einem Bauern weniger auf verlorenem Posten. Kristjan Smarason/Brett 3 konnte sich aus einer anfangs gedrückten Stellung befreien und ein Remis zum Gesamtergebnis beisteuern. Klaus Pechmann an Brett 2 musste sich nach einem langen ausgeglichenen Kampf geschlagen geben.

Somit stand es am Ende 5:3 für unsere 4. Mannschaft, die mit 7 Punkten nach 3 Spielen und der Hälfte der Saison den 1. Platz belegt.