3. Mannschaft: Sieg in Neumarkt

In der zweiten Runde hatten wir ein Auswärtsspiel gegen die 3. Mannschaft vom SK Neumarkt.

Los ging es mit Bernhard Gesellchen an Brett 7, der nach einer Stunde schon seinen Sieg melden konnte. Kurz darauf gewann auch Marco Marx an 8. Brett. Jetzt kam die Zeit der Unentschieden, an Brett 4 Andreas Eichhorn , an Brett 6 Johannes Pröbster und unser Neuzugang Smari Sigurdsson an Brett 3. Bei Gerhard Rupp an Brett 5, lief es nicht so gut. Er hatte nicht seinen besten Tag und musste seine Partie nach mehreren Fehlern aufgeben.

Jetzt spielten nur noch unsere beiden DWZ – Schwergewichte Timm Wisura und an Brett 1 Dirk Kestler. Timm’s Dame geriet wegen eines gewagten Ausfluges etwas unter Druck. Nachdem die Damen getauscht wurden, übernahm er das Kommando und erbeutete im Laufe der nächsten Züge drei Bauern. Nach erzwungenem Abtausch der Springer hingen noch zwei Bauern. Aber dieses Endspiel wollte sich der Gegner nicht mehr zeigen lassen. Es stand jetzt 5 : 2 und Dirk musste nicht mehr auf Sieg spielen, deshalb trennte man sich unentschieden.

Dieses Mal also ein 5,5 : 2,5  gegen Neumarkt und damit der zweite Sieg in der Saison. Der nächste Gegner im Heimspiel am 22.11.19 ist dann SW Nürnberg Süd 7 .

Herbert Stenger

3. Mannschaft vergab ersten Matchball

Am vorletzten Spieltag der Kreisliga 2 musste unsere 3. Mannschaft stark ersatzgeschwächt beim Tabellenführer M./R.-Schwabach 3. antreten.

Martin Stürmer wickelte ein relativ ausgeglichenes Spiel mit einem Doppelbauern auf der g-Linie ab. Im 44. Zug konnte er den Zentrumsbauern seines Gegners gewinnen und so durch einen weiteren Mehrbauern das nicht einfach zu spielende Endspiel für sich entscheiden. Das zweite Brett wurde nach dem Ausfall von Dirk Höppe freigehalten. An Brett 3 befreite sich Herbert Stenger nach einer selten geführten skandinavischen Eröffnung und sicherte sich in ausgeglichener Stellung ein Remis. Klaus Klinger beendete seine Partie an Brett 4 in leicht besserer Stellung ebenfalls früh mit einem Remis gegen seinen relativ passiv spielenden Gegner. Klaus Pechmann kam gut aus der damenindischen Eröffnung heraus, stellte jedoch im 20. Zug unglücklicherweise in ausgeglichener Stellung einen Springer durch eine Fesselung ein und gab danach sofort auf. Bernhard Gesellchen hatte an Brett 6 schon nach der Eröffnung mit einem Bauern weniger zu kämpfen. Im Endspiel konnte er diesen jedoch durch eine starke Königswanderung zurückerobern und so noch einen halben Punkt sichern. Eberhard Märtin wurde an Brett 7 von seiner Gegnerin am Damenflügel ziemlich eingeengt, konnte dies aber für einen Angriff am gegnerischen Königsflügel nutzen. Nach einem falsch berechneten Turmopfer gab Eberhard auf, da er noch einen weiteren Turm danach verloren hatte. Hans Stephan unterlag an Brett 8 der starken Bauernstruktur seiner Gegnerin, da er sich selbst keinen Vorteil erarbeiten konnte.

Am letzten Spieltag der Saison hat unsere 3. Mannschaft die Schachfreunde aus Altenfurt zu Gast, gegen die durch einen Sieg der Aufstieg in die
Kreisliga 1 klar gemacht werden kann.