2. Mannschaft: Ein Sieg zum Saisonabschluss

Am letzten Spieltag der Kreisliga 1 traten wir in Nürmberg gegen Zabo Eintracht 3 an.
Der erste Punkt wurde durch Andreas Eichhorn eingefahren. Kurz darauf fügten Erwi Firla und Fabio Dennstädt jeder einen ganzen Punkt dazu. Dann dauerte es einige Zeit bis Michael Ceglar seinen Gegner, der selbst nach Bauernumwandlung in eine Dame weiterspielte, zur Aufgabe zwang.
Nun stand es 0:4 und Nikolai Kendzia und Herbert Stenger hatten da die gleiche Idee, nämlich den Sieg zu sichern, und gaben kurz hintereinander Remis. Jetzt spielten nur noch Martin Sürmer und Klaus Pechmann, die sich beide nach einiger Zeit geschlagen geben mussten. So stand es am Ende
5 : 3 für uns. Damit haben wir die Saison erfolgreich abgeschlossen und stehen auf dem 4. Platz der K1.

Noch etwas Statistik zur letzten Saison. Wir konnten oft mit der gleichen Mannschaft spielen.
Dabei erzielten :
Nikolai Kendzia    4 Punkte aus 8 Spielen
Micael Ceglar       3,5 Punkte aus 7 Spielen
Martin Stürmer    3,5 Punkte aus 8 Spielen
Fabio Dennstädt  5 Punkte aus 7 Spielen
Erwin Firla             5 Punkte aus 9 Spielen
Andreas Eichhorn 5,5 Punkte aus 7 Spielen
Herbert Stenger    3 Punkte aus 8 Spielen
Klaus Pechmann    4 Punkte aus 8 Spielen

Unsere Ersatz- Spieler der 3. Mannschaft, Dirk Kestler, Gerhard Rupp und Johannes Pröbster wurden jeder einmal eingesetzt und brachten immer die volle Punktzahl. Auch Bernhard Gesellchen erzielte einen Punkt aus 2 Einsätzen.

MF Herbert Stenger

2. Mannschaft: Stein war kein Stolperstein

Am 7. Spieltag der 1. Kreisliga mussten wir beim SC Stein antreten.
Vom Papier her war und klar, dass wir ab Brett 4 punkten mussten, um einen Mannschaftssieg zu erzielen.
Klaus Pechman an Brett 8 bekam nach wenigen Zügen die Dame für einen  Springer, nach ein paar weiteren Zügen gab der Gegner auf.
Brett 7 mit Herbert Stenger bot nach einer Tauschorgie Remis, was  angenommen wurde. Auch Brett 3 mit Martin Stürmer einigte sich auf ein Remis.
An Brett 2 spielte Michael Ceglar wie immer eine Partie nach dem Motto, Hauptsache es raucht auf dem Brett und der Gegner verliert deshalb den Überblick. Im 15. Zug hätte der Gegner die Entscheidung zu seinen Gunsten erzwingen können, aber diese Variante übersah er. Dadurch konnte Michael nach einem Damenopfer ein Dauerschach erzwingen. Fabio Dennstädt an Brett 4 bekam mit Schwarz aus einer gedrückten Stellung nur langsam Luft und freieres Spiel. Als das erreicht war, verlor sein Gegner erst zwei Bauer und kurz darauf die Partie. An Brett 5 erarbeitete Erwin Firla eine  Mehrheit von 4 Bauern und als sein Gegner mit Gegenspiel drohte, wurde die Gefahr einfach abgetauscht. Mit 6 Bauern gegen 2 und ungleichfarbigen Läufern wollte sich der Gegner den Ausgang nicht zeigen lassen. An Brett 6 kämpfte Andreas Eichhorn, der von seinem Kontrahenten erst stark unter Druck gesetzt wurde, bis er einen Qualitätsvorteil zum Sieg ummünzen konnte. Damit stand es 5,5 zu 1,5, sodass die Niederlage von Nikolai Kendzia an Brett 1 den Mannschaftssieg nicht mehr gefährden konnte.

MF Herbert Stenger

2. Mannschaft zeigt sich kampfstark

Das Gerücht, dass die 2. Mannschaft besser spielt, wenn sie in Unterzahl antritt, hat sich bestätigt!
Wir mussten die Bretter 6, Andreas Eichhorn und 3,  Martin Stürmer gegen die 3. Mannschaft vom SK Nürnberg kampflos abgeben. Damit stand es schon mal 0:2.
Dann aber spielten wir auf: Brett 4: Fabio Dennstädt gewann seine Partie, Erwin Firla erspielte ein Remis und kurz darauf auch an Brett 1 Niokolai Kendzia. Michael Ceglar stand nicht gut, brachte dann aber durch starke Verwicklungen und schwer zu durchschauende Aktionen seinem Gegner eine Niederlage bei. Nun stand es 3 : 3.
Es wurde nur noch an Brett 7 und 8 gespielt. Klaus Pechmann konnte sich aus der Umklammerung durch Damentausch befreien und mit 2 Mehrbauern einen ganzen Punkt gewinnen. Nachdem wir die 4 Punkte auf unserem Konto hatten, sicherte Herbert Stenger durch Zugwiederholung das Remis zum Mannschaftsieg. Es wäre schön, wenn wir auch mit einer vollständigen Mannschaft mal so einen Kampfgeist zeigen würden.

Wir stehen nun auf dem 6. Platz mit 8 : 8 Punkten und haben aus der vorderen Tabellenhälfte nur noch gegen den SC Stein am nächsten Spieltag zu spielen.

MF Herbert Stenger

Remis im Lokalderby

Letzten Freitag traten wir mit unserer 2. Mannschaft gegen Neumarkt 2 an. Uns war bewusst, dass es ein schwerer Kampf werden würde, da die Neumarkter bis dahin Verlustpunkt frei an der Spitze der Tabelle standen. Zur Verstärkung unserer Mannschaft spielte Dirk Kestler an Brett 8 und es entwickelte sich ein sehr spannender Kampf.

Bei mir an Brett 7 lief es nicht gut, nach einem größeren Abtausch ging die Quali verloren und damit auch der Punkt. Brett 2 mit Michael Ceglar spielte schon nach kurzer Zeit und wenigen Zügen Remis und kurz darauf auch Martin Stürmer an Brett 3. Fabio Dennstädt an Brett 4 schloss sich dem an und konnte nach Zugwiederholung mit einem Bauern weniger das Remis erzielen. An den Brettern 1 und 5 mit Nikolai Kendzia und Erwin Firla sah es gut aus, da Beide aussichtsreiche Stellungen auf dem Brett hatten. Andreas Eichhorn an Brett 6 stand etwas unter Druck, von dem er sich aber befreien konnte. Dirk steuerte nach hartem Kampf den erwarteten Punkt zu, sodass es insgesamt für nach einem Mannschaftssieg aussah. Aber es kam anders, da Erwin 2 Freibauern seines Gegners unterschätzte und sein Gegner kurz vor Ablauf seiner Zeit den Brettpunkt sicherstellte. Nikolai ließ nichts mehr anbrennen und glich das zwischenzeitliche Mannschaftsergebnis wieder aus. Nachdem Andreas sich nach langem Kampf mit seinem Gegner auf Remis einigte, stand das Mannschaftsremis fest

MF Herbert Stenger

2. Mannschaft: Ein Mannschaftremis zum Jahresabschluss

Gestern mussten wir bei SW Nbg Süd 5, leider wie immer in der bisherigen Saison, ersatzgeschwächt antreten.

Nikolai Kendzia hat sich schon vor einiger Zeit entschuldigt und kurzfristig fiel auch noch Michael Ceglar aus.

Für ihn konnte in der kurzen Zeit kein Ersatzmann gefunden werden, deshalb spielten wir mit 7 Mann und ließen das Brett 1 unbesetzt.

An Brett 2 hatte Martin Stürmer eine schwierige Partie und musste, bei ungleichen Läufern und 2 Bauern mehr, trotzdem ein Remis akzeptieren.

Fabio Dennstädt verlor leider seine Partie an Brett 3. An Brett 4 rechnete sich Erwin Firla schon einen ganzen Punkt aus, wickelte das Endspiel aber nicht gut ab, sodass er sich mit einem Remis zufrieden geben musste. Gerade der Erwin, unser Endspielexperte! An Brett 5 verkeilte sich Andreas Eichhorn, so dass auch hier nur ein Remis zu erreichen war.

Das Remis an Brett 8 von Klaus Pechmann brachte auch keine Besserung der Lage, es stand 4 : 2 für unseren Gegner. Meine Partie war erst verloren, doch mit einer Finte brachte ich eine Remisstellung auf’s Brett, womit mein Gegner sich nicht zufrieden geben wollte. Anschließend machte er noch den entscheidenden Fehler, sodass er das Matt nicht mehr verhindern konnte.

Jetzt spielte an Brett 7 nur noch Johannes Pröbster. Als ich die Partie sah, hatte er zwar einen Mehrbauern und etwas Druck, aber nur noch wenig Zeit, um dies zum Sieg umzusetzen. Er behielt die Nerven und fuhr einen sicheren Punkt ein. So hatten wir doch noch ein Mannschaftsremis erreicht.

Der nächste Wettkampf ist am 19.01.2018 . Ich hoffe, dass bis dahin wieder alle an Bord sind.

Bis dahin Frohe Feiertage und einen GUTEN RUTSCH.

MF Herbert Stenger