2. Mannschaft: Sieg in Stein

An diesem Wettkampftag waren wir zu Gast beim punktgleichen Spitzenreiter SC Stein, die an den vorderen Brettern mit richtigen DWZ Schwergewichten auf uns warteten. Los ging es mit einem Remis an Brett 7, dass Herbert Stenger mit seinem Gegner vereinbarte. Nach etwa 2 Stunden Spielzeit erhielt Erwin Firla nach Figurenopfer einen starken Angriff und erzielte infolge dessen auch das Matt. Kurz darauf meldete auch Andreas Eichhorn, nach starkem Angriff, einen ganzen Punkt. Nun kam aber anscheinend die Zeit der Steiner. Erst musste an Brett 3 Michael Ceglar nach drohendem Turmverlust in sehr gedrückter Stellung die Segel streichen und dann verlor Martin Stürmer in aussichtsloser Stellung nach Zeit. Es wurde also wieder richtig spannend. An Brett 4 mit Michael Gottlieb hatten sich beide mit den Bauern verkeilt, wobei Michael mit einem schlechten Läufer nur abwarten konnte. Aber nach einem Turmtausch einigten sich beide auf ein Remis. Jetzt spielte nur noch an Brett 1 Nikolai Kendzia gegen einen DWZ wesentlich stärkeren Gegner. Im Laufe des Spieles gewann Nikolai durch einen geschickten Abtausch eine Figur gegen 2 Bauern, aber ein Gewinn war nicht in Sicht. Nachdem er einige Fallen seines Gegners parieren konnte, kam er in Zeitnot und machte mit 28 Sek. auf der Uhr seinen 40. Zug. Bis dahin hatte er sich die 2 Bauern wieder geholt und die starken Figuren abgetauscht. Im 61. Zug gab sein Gegner auf. Somit hatten wir mit 4,5 Punkten den Mannschaftssieg errungen und fuhren gut gestimmt wieder nach Hause. MF Herbert Stenger

2. Mannschaft: Siegreiches Derby gegen Neumarkt

Am letzten Freitag hatten wir den SK Neumarkt 2 zum Derby zu Gast. Neumarkt gewann letzte Saison die K1-Meisterschaft  und war auch heuer wieder ein starker Gegner. An Brett 6  Herbert Stenger vs. B. Münz kam es nach einem Generalabtausch zu einem schnellen Remis. Fast zeitgleich musste an Brett 5 Erwin Firla, nach einem groben Fehler im 12. Zug , die Partie aufgeben. An allen anderen Brettern wurde jetzt hart gekämpft. Als nächstes meldete Klaus Pechmann an Brett 7 einen Sieg. Damit war die Scharte von Erwin wieder ausgeglichen. Den nächsten Punkt steuerte dann unser Brett 1 Martin Stürmer mit Schwarz gegen Thomas Hummel in einer sehr souverän gespielten Partie zu.
vorne: T. Hummel vs. M. Stürmer 0:1
Ebenfalls einen ganzen Punkt brachte dann an Brett 4 Andreas Eichhorn nach Hause. Er konnte einen Springer auf der 6. Reihe platzieren und so ganze Spiel von Schwarz blockierte. An Brett 2 musste Michael Ceglar gegen S. Mösl, dieses mal ohne extra Rauch und Feuer, ein Unentschieden akzeptieren. Aber wir hatten jetzt  4 Punkte und konnten nicht mehr verlieren. Jetzt spielten noch Brett 3 und unser Ersatzman Nick Merdian an Brett 8. Nick hatte sich durch sehr umsichtiges Vorgehen die Qualität sichern können.  Seinem Alter geschuldet verlor er etwas die Konzentration und verpasste dadurch einige sichere Gewinnmöglichkeiten. Sein Gegner konnte aber kein Remis mehr akzeptieren, deshalb wurde gekämpft bis die Zeit zum Problem wurde. Nick gab seinen Qualitätsvorsprung für einen Freibauern auf und der Gegner musste dann eine Minute vor Zeitablauf ein Remis durch Dauerschach erzwingen. Unser Jüngster hat damit den Mannschaftssieg eingefahren.
vorne: N. Merdian vs. Z. Zidar ½:½
An Brett 3 endete die Partie F.X. Beer – Michael Gottlieb 1:0 . So gefallen mir die Mannschaftskämpfe: hart umkämpft aber siegreich. Der nächste Wettkampf ist in zwei Wochen am 23.11.18 gegen den Tabellenersten SC Stein. MF Herbert Senger

2. Mannschaft: Martin Stürmer macht Sieg in Zirndorf klar

Am Freitag durften wir im ersten Meisterschaftsspiel der 1. Kreisliga gleich beim Favoriten  SK Zirndorf antreten, der aber 3 Ersatzspieler aufbieten musste. Trotzdem konnten wir uns auf den vorderen Brettern kaum Punkte erhoffen. Als Erster meldete sich Erwin Firla an Brett 6, nach einem Turmeinsteller seines Gegners, mit einem Sieg. Kurz darauf konnte Herbert Stenger an Brett 7 durch eine schöne Kombination einen Läufer seines Gegner‘s gewinnen, worauf hin dieser die Partie aufgab. Gleich danach steuerte auch Michael Ceglar an Brett 3 nach einem starken Spiel einen ganzen Punkt bei. Nun stand es 0 : 3 , aber der vierte Punkt war nicht in Sicht. Die beiden gleichwertigen Gegner an Brett 4 Gerald Fisch und Michael Gottlieb trennten sich Remis. Um den 4. Punkt zu sichern einigte sich Klaus Pechmann in leicht vorteilhafter Stellung ebenfalls auf ein Remis. Der 4. Punkt war erreicht und der Rest Zugabe. Als nächstes musste Nikolai Kendzia seinem Gegner, der 250 DWZ Punkte mehr aufweisen konnte, nach einer Springergabel den Sieg überlassen. Jetzt kämpften nur noch Carsten Lange und Martin Stürmer an Brett 2. Durch ständige Angriffe stand Martin dauernd unter Druck, obwohl er einen Mehrbauern hatte. Etwa zur Zeitkontrolle konnte er einen Damentausch erzwingen und kurz danach tauschte er noch einen Turm und einen Läufer ab. Jetzt war auch der eine Randbauer nicht mehr zu retten und zwei verbundene Bauern wären auch durch den verbliebenen Turm nicht aufzuhalten. Diese Einsicht brachte uns einen ganzen Punkt und somit ein 3 : 5 Endergebnis. Der nächste Mannschaftskampf ist das Derby gegen Neumarkt zu Hause. Wir freuen uns drauf! MF Herbert Stenger

2. Mannschaft: Ein Sieg zum Saisonabschluss

Am letzten Spieltag der Kreisliga 1 traten wir in Nürmberg gegen Zabo Eintracht 3 an. Der erste Punkt wurde durch Andreas Eichhorn eingefahren. Kurz darauf fügten Erwi Firla und Fabio Dennstädt jeder einen ganzen Punkt dazu. Dann dauerte es einige Zeit bis Michael Ceglar seinen Gegner, der selbst nach Bauernumwandlung in eine Dame weiterspielte, zur Aufgabe zwang. Nun stand es 0:4 und Nikolai Kendzia und Herbert Stenger hatten da die gleiche Idee, nämlich den Sieg zu sichern, und gaben kurz hintereinander Remis. Jetzt spielten nur noch Martin Sürmer und Klaus Pechmann, die sich beide nach einiger Zeit geschlagen geben mussten. So stand es am Ende 5 : 3 für uns. Damit haben wir die Saison erfolgreich abgeschlossen und stehen auf dem 4. Platz der K1. Noch etwas Statistik zur letzten Saison. Wir konnten oft mit der gleichen Mannschaft spielen. Dabei erzielten : Nikolai Kendzia    4 Punkte aus 8 Spielen Micael Ceglar       3,5 Punkte aus 7 Spielen Martin Stürmer    3,5 Punkte aus 8 Spielen Fabio Dennstädt  5 Punkte aus 7 Spielen Erwin Firla             5 Punkte aus 9 Spielen Andreas Eichhorn 5,5 Punkte aus 7 Spielen Herbert Stenger    3 Punkte aus 8 Spielen Klaus Pechmann    4 Punkte aus 8 Spielen Unsere Ersatz- Spieler der 3. Mannschaft, Dirk Kestler, Gerhard Rupp und Johannes Pröbster wurden jeder einmal eingesetzt und brachten immer die volle Punktzahl. Auch Bernhard Gesellchen erzielte einen Punkt aus 2 Einsätzen. MF Herbert Stenger

2. Mannschaft: Stein war kein Stolperstein

Am 7. Spieltag der 1. Kreisliga mussten wir beim SC Stein antreten. Vom Papier her war und klar, dass wir ab Brett 4 punkten mussten, um einen Mannschaftssieg zu erzielen. Klaus Pechman an Brett 8 bekam nach wenigen Zügen die Dame für einen  Springer, nach ein paar weiteren Zügen gab der Gegner auf. Brett 7 mit Herbert Stenger bot nach einer Tauschorgie Remis, was  angenommen wurde. Auch Brett 3 mit Martin Stürmer einigte sich auf ein Remis. An Brett 2 spielte Michael Ceglar wie immer eine Partie nach dem Motto, Hauptsache es raucht auf dem Brett und der Gegner verliert deshalb den Überblick. Im 15. Zug hätte der Gegner die Entscheidung zu seinen Gunsten erzwingen können, aber diese Variante übersah er. Dadurch konnte Michael nach einem Damenopfer ein Dauerschach erzwingen. Fabio Dennstädt an Brett 4 bekam mit Schwarz aus einer gedrückten Stellung nur langsam Luft und freieres Spiel. Als das erreicht war, verlor sein Gegner erst zwei Bauer und kurz darauf die Partie. An Brett 5 erarbeitete Erwin Firla eine  Mehrheit von 4 Bauern und als sein Gegner mit Gegenspiel drohte, wurde die Gefahr einfach abgetauscht. Mit 6 Bauern gegen 2 und ungleichfarbigen Läufern wollte sich der Gegner den Ausgang nicht zeigen lassen. An Brett 6 kämpfte Andreas Eichhorn, der von seinem Kontrahenten erst stark unter Druck gesetzt wurde, bis er einen Qualitätsvorteil zum Sieg ummünzen konnte. Damit stand es 5,5 zu 1,5, sodass die Niederlage von Nikolai Kendzia an Brett 1 den Mannschaftssieg nicht mehr gefährden konnte. MF Herbert Stenger