U12-Mannschaft: Endstation 1. Runde

In der ersten Runde der Bayerischen U12-Mannschaftsmeisterschaft kamen die Mannschaften aus Eggerbachtal, Lauf und Tegernheim nach Postbauer-Heng. Unsere Mannschaft bestand aus Paul Taraba, Joas Bisterfeld, Samuel Heitele sowie Micha und Timo Bisterfeld, die sich in den ersten beiden Runden abwechselten.

Zunächst ging es gegen Eggerbachtal. Micha wurde relativ schnell mattgesetzt, doch Paul konnte den Ausgleich schaffen, nachdem er früh eine Qualität und später noch mehr Material gewann. Nachdem Samuel einen Materialnachteil in einen Materialvorteil verwandelte und den vollen Punkt holte, bot Joas mannschaftsdienlich trotz eines Mehrturms Remis und sicherte den Mannschaftssieg.

Danach traten wir gegen Lauf an. Timo verlor einiges an Material, vereinbarte jedoch mit seiner Gegnerin ein Remis. Joas hatte in der Zwischenzeit wieder einen ganzen Turm mehr und Paul seine Partie verloren. Nachdem Joas gewonnen hatte, lag es an Samuel, der ebenfalls einen ganzen Turm mehr hatte, den zweiten Mannschaftssieg zu holen. Der Rest der Partie war für die Umstehenden unmöglich zu erklären und schließlich verlor Samuel die Partie und die Mannschaft damit das Spiel.

Gestärkt ging es nach der Mittagspause noch gegen den absoluten Favoriten aus Tegernheim. Dieser wurde seiner Rolle auch gerecht, sodass bereits nach 20 Minuten die 4:0-Niederlage für uns feststand.

Insgesamt kann man sagen, dass bei unseren Spielern, die im Schnitt erst 8 Jahren alt sind, schon gute Ansätze vorhanden sind, jedoch noch einiges an Training und Erfahrung nötig ist.

Ligamanager

U14: Entscheidung im ersten Spiel

Am Wochenende fand die U14 Bezirks-MM in Eggolsheim statt, bei der unsere Mannschaft mit fünf anderen Mannschaften um die Meisterschaft kämpfen wollte. Die Mannschaft ging mit Simon Koberstein, Jonah Cwiklik, Henry Uhl und unserem neuen Jugendspieler Fritz Helbig ins Rennen.

Direkt im ersten Spiel ging es gegen Noris-Tarrasch Nürnberg, die gemeinsam mit uns als Mitfavoriten auf den Titel galten. Jonah fuhr bereits nach 20 Zügen den ersten vollen Punkt ein, indem er seine Dame opferte und Grundreihenmatt setzte. Simon spielte lange gut mit, verwechselte jedoch nach er Eröffnung die Zugreihenfolge, was ihm nach ebenfalls knapp 20 Zügen Material und damit die Partie kostete. Fritz hielt gegen den amtierenden Bezirksmeister der Altersklasse U12 sehr gut mit, ging in ein ausgeglichenes Turmendspiel, in welchem sein Gegner allerdings genauer spielte und damit die Partie gewann. Henry hatte damit die Möglichkeit noch das Unentschieden zu sichern und hatte auch eine gewonnene Stellung auf dem Brett. Beide Seiten vergaßen jedoch die Regel, dass man unter fünf Minuten bei einer Zeitkontrolle ohne Inkrement nicht mehr mitschreiben muss, wodurch bei Henry schließlich die Zeit fiel und die Partie verloren ging. Damit war die Vorentscheidung im Titelrennen nach der 1:3 Niederlage schon gefallen.

Gestärkt ging es dann im zweiten Spiel gegen Büchenbach/Roth, in welchem sowohl Fritz als auch Henry relativ schnell und locker zwei Punkte einfuhren. Jonah musste ein bisschen kämpfen, nachdem er sich zunächst seinen Minusbauern zurückgeholt und im Anschluss eine Mehrfigur gegen einen Bauern gesichert hatte. Diesen Vorteil verwertete er jedoch mit alle Routine zu einem vollen Punkt. Simon befürchtete, dass er trotz Mehrbauern seine Figuren nicht entwickeln kann und stattdessen die gegnerischen Figuren in die Stellung eindringen könnten, weswegen ein Remis vereinbart wurde. Damit gewann die Mannschaft gegen Büchenbach/Roth mit 3,5:0,5.

Im dritten und letzten Spiel des Tages ging es noch gegen SW Nürnberg Süd, jedoch traten bei uns nur zwei Mann an, denn sowohl Simon als auch Jonah mussten krankheitsbedingt kurzfristig passen. Fritz gewann wie schon in der Runde zuvor sehr schnell, Henry lehnte ein Remisangebot ab und zog stattdessen einen Zug, der mindestens eine Leichtfigur gewinnt, weswegen sein Gegner sofort aufgab. Damit stand gegen SW Nürnberg Süd, gegen die unsere Mannschaft in Vollbesetzung an diesem Tag locker hätte gewinnen können, am Ende nur ein 2:2 Unentschieden.

Am Sonntag standen dann noch zwei Spiele an, die jedoch erneut zu zweit, nämlich von Henry und Fritz bestritten werden mussten.

Zunächst ging es gegen Zabo-Eintracht Nürnberg. Henry gewann früh durch eine Damengabel eine Figur und im Endspiel schließlich die Partie. Fritz stand mal besser und mal ein bisschen schlechter, gewann aber durch eine Springergabel die Dame, weshalb sein Gegner aufgab. Auch gegen Zabo ging es damit 2:2 aus.

Im letzten Spiel gegen den SC Eggerbachtal gewannen Henry und Fritz ebenfalls ohne Probleme, sodass auch hier ein Mannschaftsremis zu Buche schlug. Damit holten die beiden aus ihren 3 Partien, die sie als Mannschaft spielen mussten, alle Brettpunkte. Insgesamt erzielten Henry und Fritz jeweils 4 Punkte aus 5 Spielen.

Unsere “halbe” U14-Mannschaft landete damit hinter Noris-Tarrasch Nürnberg und dem SC Eggerbachtal auf dem 3. Platz.

Ligamanager

2. Mannschaft verliert mal wieder knapp

Wir mussten in Nürnberg gegen Jäklechemie 3 antreten

An Brett 1 mit Nikolai Kendzia hatte jeder Spieler einen Freibauern. Während der Bauer von Nikolai abgefangen wurde konnte der seines Gegners zur Umwandlung kommen, was dann die Partie entschied.

Nikolas Bisterfeld/Brett 2 eroberte nach einem Abtausch einen Bauern, den er als Freibauer durch seinen Läufer geschützt zur Ablenkung des Königs nutzte, um auf der anderen Brettseite zwei Freibauern zu schaffen, sodass er das Spiel gewinnen konnte.

Jonah Cwiklik/Brett 3 kam in einem Endspiel mit je 3 Bauern und Turm zu einem Remis. Brett 4 mit Georg Pfeiffer hatte zwar einen Randbauern mehr mit jeweils einen Turm, aber mehr als Remis war auch hier nicht zu erreichen.

Henry Uhl/Brett 5 gewann zwar einen Bauern, aber weil  nur noch ungleiche Läufer auf dem Brett waren konnte keiner gewinnen. Erwin Firla/Brett 6 verlor früh die Qualität und später die Partie.

Martin Hanusch/Brett 7 mit einer Spanisch Variante stand lange ausgeglichen, geriet zum Ende des Mittelspiels in Nachteil und musste aufgeben. Herbert Stenger/Brett 8 verlor erst einen Bauern, konnte aber dann seinen Gegner trotzdem im Endspiel besiegen.

Damit hatten wir auch diesen Wettkampf mit 3,5 : 4,5 verloren.

MF Herbert Stenger

Sieg mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung

Am vorletzten Spieltag der Bezirksliga 1 ging es bei strahlendem Sonnenschein zum SK 1911 Nürnberg.

Eric Stertkuhl hatte an Brett 2 einen Königsinder auf dem Brett, der jedoch nicht sein volles Potenzial entfaltete und nach ein paar Figurenabtäuschen in ein Remis mündete. Martin Sippl bekam an Brett 4 ebenfalls im Mittelspiel ein Remisangebot, welches er aufgrund der vielversprechenden Stellungen auf anderen Brettern annahm.

Nachdem Nick Merdians Gegner an Brett 8 knapp 45 Minuten später auftauchte, profitierte Nick von dessen Eröffnung, die nach wenigen Zügen zwei Bauern kostete. Nach zwei weiteren Bauernverlusten, hatte Nick den vollen Punkt eingefahren.

Auch Milan Petras war an Brett 3 früh einen Bauern im Vorteil, den er im Anschluss sehr souverän im Endspiel in einen ganzen Punkt ummünzte. Gernot “Gunny” Leusch, der nach einer gefühlten Ewigkeit mal wieder mit den weißen Steinen ran durfte, stand aus der Eröffnung heraus sehr aktiv. Nachdem er über die schwarzen Felder in die Stellung eindringen konnte, gewann er die Partie ohne große Probleme.

Analyse auf Gunny’s Chessalyse

Michael Scheremet steuerte an Brett 1 mit einem ausgeglichenen Turmendspiel einen halben Punkt bei. Auch bei Stefan Ratscheu fand die Partie an Brett 7 ein friedliches Ende, ohne das größere Probleme zu lösen gewesen wären. Erich Fischer setzte an Brett 6 den Schlusspunkt, als er nach zunächst sehr aktivem Spiel passiv wurde und einen Bauern verlor. Dennoch bewies er Kampfeswille und holte noch einen halben Punkt.

Damit gewannen wir ohne Brett-Niederlage mit 5,5:2,5 und hoffen die Saison am letzten Spieltag mit einem Sieg gegen Zabo-Eintracht Nürnberg auf dem 3. Tabellenplatz abschließen zu können.

Ligamanager

Bayerische Jugendmeisterschaft

Diesmal hatte sich nur Dhruv Bhat in der Altersklasse U10 für die Meisterschaft qualifiziert, Nick Merdian, Jonah und Julian Cwiklik traten aber in der offenen Klasse U25 an.

Wenn Dhruv will, kann er eine sehr gute Leistung abrufen. So konnte er die ersten beiden Spiele gewinnen, aber danach gingen vier Spiele in Serie verloren. Am Ende hatte er mit 3 erspielten Punkten zwar seinen 16. Startplatz erreicht, aber leider weit unter seinen Möglichkeiten gespielt.

Nick Merdian startete in der U25/29 TN, nachdem er auf Bezirksebene die Qualifikation für die Altersklasse U18 knapp verpasst hatte. Er zeigte eine starke Leistung, und holte aus den 7 Spielen 5 Punkte bei nur einer Niederlage. Er fand sich nur aufgrund der schlechteren Buchholzwertung auf dem 5. Platz in der Endtabelle wieder, sodass er einen Podestplatz und damit die Qualifikation für die Bay. Meisterschaft der Erwachsenen knapp verpasste. Aber ein kräftiges Elo-Plus ist ein schönes Trostpflaster.

Auch Jonah Cwiklik, der mit 4 Punkten den 10. Rang belegte, kann mit dem Turnier zufrieden sein. Sein Bruder Julian, der aus gesundheitlichen Gründen die 1. Runde auslassen musste, konnte in seinen Spielen nicht immer überzeugen und belegte mit 3 Punkten den 20. Rang.

Nick wurde zum bay. Jugendsprecher gewählt. Herzlichen Glückwunsch!

Fortschrittstabelle U10

Fortschrittstabelle U25