2. Mannschaft: Ein Sieg zum Saisonabschluss

Am letzten Spieltag der Kreisliga 1 traten wir in Nürmberg gegen Zabo Eintracht 3 an.
Der erste Punkt wurde durch Andreas Eichhorn eingefahren. Kurz darauf fügten Erwi Firla und Fabio Dennstädt jeder einen ganzen Punkt dazu. Dann dauerte es einige Zeit bis Michael Ceglar seinen Gegner, der selbst nach Bauernumwandlung in eine Dame weiterspielte, zur Aufgabe zwang.
Nun stand es 0:4 und Nikolai Kendzia und Herbert Stenger hatten da die gleiche Idee, nämlich den Sieg zu sichern, und gaben kurz hintereinander Remis. Jetzt spielten nur noch Martin Sürmer und Klaus Pechmann, die sich beide nach einiger Zeit geschlagen geben mussten. So stand es am Ende
5 : 3 für uns. Damit haben wir die Saison erfolgreich abgeschlossen und stehen auf dem 4. Platz der K1.

Noch etwas Statistik zur letzten Saison. Wir konnten oft mit der gleichen Mannschaft spielen.
Dabei erzielten :
Nikolai Kendzia    4 Punkte aus 8 Spielen
Micael Ceglar       3,5 Punkte aus 7 Spielen
Martin Stürmer    3,5 Punkte aus 8 Spielen
Fabio Dennstädt  5 Punkte aus 7 Spielen
Erwin Firla             5 Punkte aus 9 Spielen
Andreas Eichhorn 5,5 Punkte aus 7 Spielen
Herbert Stenger    3 Punkte aus 8 Spielen
Klaus Pechmann    4 Punkte aus 8 Spielen

Unsere Ersatz- Spieler der 3. Mannschaft, Dirk Kestler, Gerhard Rupp und Johannes Pröbster wurden jeder einmal eingesetzt und brachten immer die volle Punktzahl. Auch Bernhard Gesellchen erzielte einen Punkt aus 2 Einsätzen.

MF Herbert Stenger

4. Mannschaft: Saisonabschluss in Altenfurt

Die 4. Mannschaft bestritt ihr letztes Saisonspiel der Kreisklasse bei den Schachfreunden Altenfurt 1. Allerdings wurde unser Brett 1 zur großen Verwunderung der Heimmannschaft aufgrund eines am nächsten Tag anstehenden Mannschaftsturniers freigelassen.
Fabian Winkler verlor an Brett 3 durch „berührt geführt“ nach der Eröffnung eine Leichtfigur und übersah später noch eine Springergabel mit Damenverlust. Simon Landsgesell versuchte im Endspiel mit einer Leichtfigur gegen einen Bauern im Nachteil noch etwas Zählbares herauszuholen. Als sein Gegner allerdings mit einem ganzen Turm mehr auftrumpfte, gab sich Simon geschlagen.
Marty Schneider geriet an Brett 2 wie seine Mannschaftskollegen in Materialnachteil, welchen er aber durch eine Kombination wieder ausgleichen konnte. Ab diesem Zeitpunkt spielte Marty wie ein erfahrener Angriffsspieler auf und erreichte gegen seinen um über 350 DWZ stärkeren Gegner eine klare Gewinnstellung, wonach sich der Altenfurter an Brett 2 geschlagen gab.

Damit beendet die „Kidsmannschaft“ ihre Saison mit einer 3:1 Niederlage, bei der Martys Angriffssieg das Erfreulichste war. In der Abschlusstabelle der Kreisklasse wurde der 2. Platz erreicht.

1. Mannschaft: Unentschieden nach starker Aufholjagd

Am vorletzten Spieltag der Bezirksliga 1 empfingen wir die abstiegsgefährdete Mannschaft des SV Lauf 1.

Es begann gut für uns als Eric Stertkuhl an Brett 5, der seinen Gegner durch einen drohenden Läufergewinn schon nach 18 Zügen zur Aufgabe zwang. Schlechter machte es Stefan Ratscheu an Brett 6, der sich nach der Eröffnung aufgrund einer gravierenden Fehlberechnung nach 16 Zügen in verlorener Stellung geschlagen geben musste.
Nach dem 1:1 Ausgleich, starteten die Laufer eine Siegesserie. Martin Sippl an Brett 3, Erich Fischer und Michael Gottlieb an Brett 7 verloren alle ihre Spieler, was eine 4:1 Führung für die Gäste bedeutete und Ihnen damit schon mal einen Mannschaftspunkt sicherte.
Es liefen noch die zwei Spitzenbretter von Pascal Grimm und Jürgen Röber sowie das Brett 8, an dem Timm Wisura mit allen möglichen Tricks versuchte ein Endspiel mit zwei Mehrbauern nach Hause zu bringen, was er nach hartem Kampf auch schaffte. Jürgen Röber konnte seinen Mehrbauern ebenfalls ins Ziel bringen und einen vollen Punkt einfahren. Pascal stand mit seinen Figuren tief in der gegnerischen Bretthälfte und setzte seinen Gegner nach einiger Zeit so unter Druck, dass dessen Stellung einbrach und er sich geschlagen gab.

Damit gab es bei diesem 4:4 Unentschieden kein einziges Remis zu verbuchen. Der Saisonausklang folgt am 6.5.2018 beim SC Bechhofen.

4. Mannschaft: Kids lassen Altenfurter alt aussehen

Am vorletzten Spieltag der Kreisklasse kam die 2. Mannschaft der SF Altenfurt nach Postbauer, um gegen unsere
4. Mannschaft anzutreten.

Den ersten Sieg des Abends holte Marc Nussbaum an Brett 4, der die lange Diagonale h1-a8 optimal für ein Matt ausnutzen konnte. Fabian Winkler gewann an Brett 3 eine Leichtfigur seines Gegners durch eine Bauerngabel, nachdem dieser mehrmals die Chance versäumt hatte, sich eine Mehrfigur zu sichern.

Reger Spielbetrieb in Postbauer-Heng; im Vordergrund 4. Mannschaft

Das anschließende Endspiel brachte Fabian in Ruhe nach Hause. Nick Merdian schaffte es an Brett 1, sich aus einer leicht defensiveren Stellung zu befreien und einen Mehrbauern zu ergattern. Als er sich 2 starke Freibauern im Zentrum erarbeitete, gab sich sein Gegenüber geschlagen. Den Schlusspunkt setzte Yannick Nägelein an Brett 2, der in einem ausgeglichenen Turmendspiel seinen Gegner von einem Remis überzeugen konnte.

Folglich gewann unsere Nachwuchsmannschaft mit 3,5:0,5 gegen gestandene Schachspieler aus Altenfurt und festigen damit den 2. Tabellenplatz in der Kreisklasse.

1. Mannschaft feiert höchsten Saisonsieg

Am 7. Spieltag der Bezirksliga 1 empfingen wir die Gäste von Zabo-Eintracht Nürnberg 1 in Postbauer-Heng.

An Brett 7 erzielte Michael Gottlieb den ersten halben Punkt. Einen weiteren ließ Jürgen Röber an Brett 2 in einem ausgeglichenen Endspiel mit gleichfarbigen Läufern folgen. Pascal Grimm musste sich an Brett 1 nach einem unnötigen Leichtfigureneinsteller in leicht gedrückter Stellung geschlagen geben. Nach einem weiterem Remis von Erich Fischer an Brett 4 in einem unklaren Mittelspiel mit Minusbauer, starteten die übrigen Bretter eine Siegesserie. Eingeleitet wurde sie von Eric Stertkuhl an Brett 5, der sich zunächst eine Mehrqualität sichern und schließlich seinen Gegner in eine für ihn aussichtslose Stellung manövrieren konnte. Mannschaftsführer Martin Sippl ergatterte an Brett 3 das Läuferpaar und stand am Ende einer riskanten Kombination von Seiten seines Gegenüber mit 2 Türmen mehr da. Als Martin Sippl schließlich noch den gegnerischen Läufer gewann, gab sein Kontrahent auf. Stefan Ratscheu schaffte es an Brett 6 im Mittelspiel am Damenflügel durchzubrechen und sich 2 Freibauern zu machen. Als seinem Gegner nur noch die Möglichkeit eröffnet wurde, seinen Turm zu opfern, gab sich dieser geschlagen. Den Schlusspunkt setzte Martin Stürmer an Brett 8, der wieder einmal seine Endspielgeschicke unter Beweis stellte und am Ende ein unabwendbares Matt drohte.

Damit steht am Ende der höchste Sieg der bisherigen Saison mit 5,5:2,5 zu Buche.