Zwei in Schweinfurt dabei

169 Teilnehmer haben sich am Samstag in Schweinfurt zum
3. Rapid-Turnier in diesem Jahr eingefunden, mit dabei in der U8 Laura Sophie Bauer und Simon Koberstein.

Beide konnten sich in den ersten Runden sehr gut behaupten, wobei Laura die schon sehr turniererfahrene  Sofia Klonov besiegen konnte. Simon und Laura hatten nach 6 Runden 5 bzw. 4 Punkte erspielt, sodass beide sich vor der letzten Runde die Chance auf einen Podest Platz bewahrten. Nachdem aber die Spiele verloren gingen, landete Simon auf dem undankbaren
4. Platz aufgrund der schlechteren Buchholz, im 3. Rapid Turnier der Saison zum 3. Mal! Laura erreichte am Ende den
6. Platz und war damit das beste Mädchen in der U8.

Laura Sophie und Simon
Mädchensiegerin Laura Sophie ganz rechts

Ergebnisse

1. Mannschaft weiterhin ungeschlagen

In der Bezirksliga I Mittelfranken bleibt die erste Mannschaft des SC Postbauer-Heng weiterhin ungeschlagen in der Spielsaison 2017/2018. In der fünften Runde wurde im Heimkampf die erste Mannschaft des FC Gunzenhausen empfangen, das derzeitige Schlusslicht in der Liga. Nach inhaltsreichem Kampf trennten sich beide Mannschaften mit einem 4:4 Unentschieden.

Auf Brett 8 leitete Timm Wisura bereits recht früh einen Angriff auf die gegnerische Königstellung ein und nach einigen Schlagwechseln gelang es seinem Gegner aber die Angriffsinitiative zu neutralisieren, allerdings unter Hergabe eines Bauern. Dieser musste jedoch nach einer übersehenen Springergabel mit Läuferverlust schlussendlich aufgeben. Auf Brett 2 und 6 einigten sich Jürgen Röber und Stefan Ratscheu mit ihren Gegnern in unklaren Stellungen auf ein Unentschieden. Auf Brett 3 wagte sich Martin Sippl mit seiner Dame zu sehr in die gegnerische Stellung hinein, diese konnte nach Einkesselung nur durch Hergabe eines Springers gerettet werden. Trotz Materialnachteil zog sich diese Partie noch eine ganze Weile hin, musste jedoch dann verloren gegeben werden. Michael Gottlieb inszenierte auf Brett 7 einen sehenswerten Angriff auf die gegnerische Königstellung und schaffte bald unabwendbare Drohungen, sodass sein Gegner zur Materialhergabe gezwungen war. Die Partie war für seinen Gegner trotzdem nicht zu retten. Zu diesem Punktevorsprung gesellte Eric Stertkuhl an Brett 5 noch ein Unentschieden dazu. Dieser konnte früh einen Bauern gewinnen, musste sich aber zusehends gegen eine immer stärker werdende Initiative seines Gegners abmühen, sodass die Partie nicht zu gewinnen war. Auf Brett 1 trat Pascal Grimm gegen den wohl stärksten Spieler der Liga, Peter Guthmann an. Nach einiger Zeit konnte Pascal Grimm auch durch eine Springergabel geringfügigen Materialvorteil erhalten, sein Gegner jedoch zwei verbundene Freibauern. Diese erwiesen sich nach schrittweisen Vordringen als sehr verheerend, sodass die Partie letztendlich verlorenging. Nun spielte nur noch Erich Fischer an Brett 4. Ihm gelang es auch in einer recht inhaltsreichen Partie Materialvorteil herauszuspielen. Durch Verbarrikadieren seines Gegners war dieser Vorteil jedoch nicht gewinnbringend, nach einer Weile musste diese Partie Unentschieden gegeben werden. Der Endstand betrug somit 4:4 Unentschieden. Postbauer-Heng bleibt damit auf dem vierten Platz in der Tabelle zementiert, Gunzenhausen weiterhin auf dem letzten Platz.

2. Mannschaft zeigt sich kampfstark

Das Gerücht, dass die 2. Mannschaft besser spielt, wenn sie in Unterzahl antritt, hat sich bestätigt!
Wir mussten die Bretter 6, Andreas Eichhorn und 3,  Martin Stürmer gegen die 3. Mannschaft vom SK Nürnberg kampflos abgeben. Damit stand es schon mal 0:2.
Dann aber spielten wir auf: Brett 4: Fabio Dennstädt gewann seine Partie, Erwin Firla erspielte ein Remis und kurz darauf auch an Brett 1 Niokolai Kendzia. Michael Ceglar stand nicht gut, brachte dann aber durch starke Verwicklungen und schwer zu durchschauende Aktionen seinem Gegner eine Niederlage bei. Nun stand es 3 : 3.
Es wurde nur noch an Brett 7 und 8 gespielt. Klaus Pechmann konnte sich aus der Umklammerung durch Damentausch befreien und mit 2 Mehrbauern einen ganzen Punkt gewinnen. Nachdem wir die 4 Punkte auf unserem Konto hatten, sicherte Herbert Stenger durch Zugwiederholung das Remis zum Mannschaftsieg. Es wäre schön, wenn wir auch mit einer vollständigen Mannschaft mal so einen Kampfgeist zeigen würden.

Wir stehen nun auf dem 6. Platz mit 8 : 8 Punkten und haben aus der vorderen Tabellenhälfte nur noch gegen den SC Stein am nächsten Spieltag zu spielen.

MF Herbert Stenger

Zwei Podest Plätze in Neumarkt

Das Rapid Turnier in Neumarkt startete mit 139 Teilnehmer, 8 davon kamen vom SC Postbauer-Heng. In der U08 wollten Laura Sophie Bauer, Simon Koberstein und Max Blank zeigen, dass sie ein Wörtchen bei den Erstplatzierungen mitreden können.

v.l.n.r. Laura Sophie, Simon, Max

Max hatte nicht seinen besten Tag erwischt, obwohl er gegen den späteren Zweitplatzierten durchaus ein Remis hätte erzielen können. Simon gewann die ersten drei Spiele und lag nach zwei Niederlagen und einem weiteren Sieg vor der letzten Runde auf dem 3. Platz. Da Laura Sophie ebenfalls nach
6 Runden 4 Punkte auf ihrem Konto hatte, kam es zum Vereinsduell um den 3. Platz, das Laura Sophie für sich entscheiden konnte.

Simon vs. Laura Sophie

Louis Nägelein ging zum ersten Mal in der U10 an den Start und erzielte mit 3 Punkten ein achtbares Ergebnis. Nick Merdian musste sich in der U12 nur einmal geschlagen geben, was nach einem weiteren Remis in der Endabrechnung zum 3. Platz reichte.

3. Platz in der U12: Nick Merdian

Simon Landsgesell landete mit 3.5 erzielten Punkten auf den 16. Rang von 31 Teilnehmern.

Marty Schneider spielte in der U14 in einem starken Feld und holte 4 Punkte, die ihm den
10. Platz unter 30 Teilnehmern einbrachte. Auch Yannick Nägelein zeigte in dem Turnier, das er eine gute Entwicklung nimmt. Er belegte mit
3.5 Punkten Platz 6 in der U16, wobei vor ihm nur Spieler standen, die zwischen 550 und 700 DWZ Punkte mehr als er aufwiesen.

v.l.n.r. Max, Laura Sophie, Simon

Rundum ein sehr gutes Gesamtergebnis für die Spieler und Spielerinnen des SC  Postbauer-Heng.

Remis im Lokalderby

Letzten Freitag traten wir mit unserer 2. Mannschaft gegen Neumarkt 2 an. Uns war bewusst, dass es ein schwerer Kampf werden würde, da die Neumarkter bis dahin Verlustpunkt frei an der Spitze der Tabelle standen. Zur Verstärkung unserer Mannschaft spielte Dirk Kestler an Brett 8 und es entwickelte sich ein sehr spannender Kampf.

Bei mir an Brett 7 lief es nicht gut, nach einem größeren Abtausch ging die Quali verloren und damit auch der Punkt. Brett 2 mit Michael Ceglar spielte schon nach kurzer Zeit und wenigen Zügen Remis und kurz darauf auch Martin Stürmer an Brett 3. Fabio Dennstädt an Brett 4 schloss sich dem an und konnte nach Zugwiederholung mit einem Bauern weniger das Remis erzielen. An den Brettern 1 und 5 mit Nikolai Kendzia und Erwin Firla sah es gut aus, da Beide aussichtsreiche Stellungen auf dem Brett hatten. Andreas Eichhorn an Brett 6 stand etwas unter Druck, von dem er sich aber befreien konnte. Dirk steuerte nach hartem Kampf den erwarteten Punkt zu, sodass es insgesamt für nach einem Mannschaftssieg aussah. Aber es kam anders, da Erwin 2 Freibauern seines Gegners unterschätzte und sein Gegner kurz vor Ablauf seiner Zeit den Brettpunkt sicherstellte. Nikolai ließ nichts mehr anbrennen und glich das zwischenzeitliche Mannschaftsergebnis wieder aus. Nachdem Andreas sich nach langem Kampf mit seinem Gegner auf Remis einigte, stand das Mannschaftsremis fest

MF Herbert Stenger